Wirtschaft
Zuversichtlich ins Weihnachtsgeschäft: Apple-Chef Tim Cook.
Zuversichtlich ins Weihnachtsgeschäft: Apple-Chef Tim Cook.(Foto: AP)

Enttäuschung trotz erfüllter Prognosen: iPhone treibt Apple voran

Apple, das wertvollste Unternehmen der Welt, macht eigentlich alles richtig: in hoher Frequenz kommen neue und begehrte Produkte auf den Markt, Umsatz und Gewinn steigen wieder einmal drastisch, die Marge bleibt auf Traum-Niveau. Die Analysten hatten aber wieder einmal mehr erwartet.

Chart

Das neue iPhone scheint sich für Apple als Erfolg zu erweisen: Im vierten Geschäftsquartal konnte der kalifornische Elektronikkonzern 26,9 Millionen seiner Smartphones losschlagen (darunter allerdings auch ältere Modelle) - ein Zuwachs von 58 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Das iPhone 5 mit seinem größeren Bildschirm war erst am 21. September und damit wenige Tage vor dem Ende des Berichtszeitraums in den Verkauf gegangen.

Über das Quartal hinweg wurden dazu 14 Millionen iPads abgesetzt, 26 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2011. Erst in dieser Woche hatte Apple eine kleinere Ausgabe des beliebten Tablets vorgestellt.

Analysten-Erwartungen verpasst

Insgesamt hat Apple im vierten Quartal seines Geschäftsjahres seinen Gewinn um 24 Prozent steigern können. Damit übertraf Apple zwar die Umsatzprognosen, verpasste aber die Erwartungen der Analysten.

Video

"Wir sind stolz, ein fantastisches Fiskaljahr mit Rekordergebnissen für September zu beenden", sagte Apple-Chef Tim Cook. "Wir gehen mit den besten iPhone-, iPad- und iPod-Produkten überhaupt in die Weihnachtszeit, und wir haben großes Vertrauen in unsere Produktentwicklung."

Für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres erwartet das Unternehmen, das für seine konservativen Prognosen bekannt ist, einen Gewinn von 11,75 US-Dollar je Aktie und einen Umsatz von 52 Milliarden Dollar. Analysten rechneten mit einem Gewinn von 15,43 Dollar je Aktie und einem Umsatz von 55,02 Milliarden. Angesichts der sehr konservativen Erwartungen scheint aber fraglich, wie stark Apple wirklich für das Weihnachtsgeschäft aufgestellt ist.

60 Prozent des Umsatzes außerhalb der USA

Im abgelaufenen Quartal machte Apple einen Gewinn von 8,22 Milliarden Dollar oder 8,67 Dollar je Aktie. Im Vorjahr waren es noch 7,05 Dollar pro Anteilsschein. Der Umsatz stieg um 27 Prozent auf 35,97 Milliarden, 60 Prozent davon stammen aus dem Auslandsgeschäft. Analysten hatten einen Gewinn von 8,84 Dollar und einen Umsatz von 35,86 Milliarden vorhergesagt. Die Gewinnmarge sank von 40,3 auf 40 Prozent.

Im Berichtszeitraum wurden auch 4,9 Millionen Mac-Computer verkauft, ein Plus von 1 Prozent. Bei den Musikspielern iPod lag der Absatz bei 5,3 Millionen Exemplaren, 19 Prozent weniger als im Vorjahr. Die iPod-Verkäufe von Apple sinken bereits seit einiger Zeit.

Die Aktie des Unternehmens fiel im nachbörslichen Handel zunächst um 1,5 Prozent. Im Tagesverlauf hatte das Papier bereits um 1,2 Prozent auf 609,54 Dollar nachgegeben.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen