Politik
Die Familie lebte im Brüsseler Stadtteiil Molenbeek.
Die Familie lebte im Brüsseler Stadtteiil Molenbeek.(Foto: AP)

Bei Anschlägen "gekniffen"?: Salah Abdeslam flüchtet vor Polizei und IS

Mit Hochdruck fahnden Sicherheitskräfte in ganz Europa nach Salah Abdeslam. Ihm gelang nach den Anschlägen die Flucht aus Paris. Die Ermittler haben auch eine These, warum sich Abdeslam nicht stellt.

Nach dem Tod des mutmaßlichen Drahtziehers der Anschläge, Abdelhamid Abaaoud, gilt Salah Abdeslam als der meistgesuchte Mann Europas. Ursprünglich hatten die Behörden angenommen, Abdeslam würde sich in der gleichen Wohnung in Saint Denis aufhalten wie Abaaoud. Während der Razzia stellten sie aber fest, dass dies ein Irrtum war.

Einem Bericht von suedinfo.be zufolge hat ein Zeuge Abdeslam am Dienstagabend in Molenbeek getroffen, dem Brüsseler Stadtbezirk, aus dem mehrere der Pariser Attentäter stammten. Dies würde sich mit Meldungen decken, denen zufolge Abdeslam am Sonntagmorgen von Paris nach Brüssel zurückkehrte. Auf der Fahrt war der 26-Jährige dreimal von der Polizei gestoppt worden, durfte allerdings jedes Mal weiterfahren, weil er noch nicht zur Fahndung ausgeschrieben war.

Salah habe den Zeugen treffen wollen, um eine Nachricht an seinen Bruder Mohamed zu schicken und um ihn vor "Radikalismus zu warnen". Der Quelle zufolge, deren Identität die Zeitung nicht preisgibt, scheint Abdeslam seine Taten zu bereuen. Salah soll auch den schwarzen VW Polo gemietet haben, den die Terroristen bei den Anschlägen in Paris verwendeten. "Er sagte mir, dass er zu weit gegangen ist. Er wurde von dem, was passiert ist, überwältigt. Aber er kann sich nicht stellen. Das könnte Folgen für seine Familie haben", wird die Person aus Molenbeek zitiert.

In Panik geflüchtet?

Abdeslam könnte eine mögliche Bestrafung durch den IS fürchten. Mohamed Abdeslam forderte seinen Bruder mehrfach auf, sich zu stellen. Allerdings hat Salah bislang nicht darauf reagiert. Britische Zeitungen vermuten, dies könnte mit seiner Rolle bei den Attentaten zusammenhängen: Salah Abdeslam sei zwar auf Überwachungsbildern zu sehen, die am Freitagabend unmittelbar vor den Angriffen gemacht wurden. Während des Amoklaufs in den Pariser Cafés sei er dann aber nicht mehr zu sehen.

Die britische "Dailymail" zitiert französische Polizeiquellen mit der Einschätzung, dass Abdeslams Bewegungen nach den Anschlägen nicht darauf hindeuteten, dass es sich um eine geplante Flucht handelte. Es sei möglich, dass er in Panik geriet oder schließlich doch "gekniffen" habe, sich selbst in die Luft zu sprengen. "Es ist möglich, dass er angewidert war von dem, in das er verwickelt war, oder dass seine Sprengweste einfach nicht detonierte", zitiert das Blatt die Quelle. Ein weiterer Abdeslam-Bruder, Brahim, zündete seine Sprengweste vor einem Café am Boulevard Voltaire und verletzte dabei einen Menschen schwer.

Salah Abdeslam hingegen rief von Paris aus offenbar mehrere Bekannte in Brüssel an und erzählte ihnen, er habe eine Autopanne gehabt. Schließlich holten ihn zwei Freunde ab. Sie sollen jedoch von den Anschlägen keine Ahnung gehabt haben.

Inzwischen sucht die französische Polizei offenbar mit einem neuen Bild nach Salah Abdeslam. Demnach hat er ein Aussehen verändert: Auf dem Foto, das mehrere Medien verbreiten, ist Abdeslam mit Brille und Perücke zu sehen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen