Politik
Über die Zahl der Opfer nach den Anschlägen von Brüssel herrschte bisher Verwirrung.
Über die Zahl der Opfer nach den Anschlägen von Brüssel herrschte bisher Verwirrung.(Foto: imago/Belga)

Nach den Anschlägen in Brüssel: Zahl der Todesopfer steigt auf 35

Die Verwirrung um die Zahl der Todesopfer nach den Anschlägen von Brüssel ist offenbar beendet: Laut Staatsanwaltschaft erlagen seit Dienstag vier Menschen ihren Verletzungen im Krankenhaus - 31 waren noch am Tatort gestorben.

Die Zahl der Todesopfer nach den Brüsseler Anschlägen ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft auf 35 gestiegen. 31 Menschen seien am Dienstag am Flughafen oder in der U-Bahn getötet worden, vier weitere erlagen später im Krankenhaus ihren Verletzungen. Die drei Selbstmordattentäter kämen noch hinzu, teilte eine Sprecherin mit.

Bilderserie

Die belgischen Behörden hatten knapp eine Woche nach den Anschlägen mit ihren Angaben zu den Opferzahlen für Verwirrung gesorgt: Das nationale Krisenzentrum hatte am späten Sonntagabend frühere Informationen korrigiert und von mindestens 31 Terroropfern gesprochen - ohne Attentäter. Zuvor hieß es noch, die drei Attentäter seien bereits Teil der 31 Toten.

Nach unbestätigten Angaben sollen im belgischen Verwaltungsapparat bereits seit einiger Zeit Informationen zu weiteren Todesopfern kursieren, über die noch nicht alle Stellen im Bilde sind. Ob es sich dabei um die nun gemeldeten vier weiteren Todesopfer handelt, ist nicht bekannt. Ein Sprecher des Krisenzentrums konnte keine Angaben machen, wie hoch die Opferbilanz am Ende ausfällt.

28 Opfer sind identifiziert

Nach aktuellem Stand sind 28 der Getöteten mittlerweile identifiziert worden, drei Familien warten hingegen noch auf die Ergebnisse der DNA-Analyse. Die Verwirrung sei der sich entwickelnden Situation geschuldet, so der Sprecher weiter. Außerdem seien für die Zählung der Leichen am Tatort und der in den Krankenhäusern verstorbenen Menschen unterschiedliche Stellen verantwortlich.

Zu den Anschlägen in Brüssel, bei denen sich am 22. März drei Selbstmordattentäter am Flughafen Zaventem und in einer Metro-Station in die Luft gesprengt hatten, bekannte sich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Die Opfer stammen unter anderem aus Belgien, Großbritannien, Italien, China, den Niederlanden, Frankreich, Schweden und den USA. Auch eine Deutsche wurde bei den Anschlägen getötet.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen