Wirtschaft
Video

iPhone-Probleme verunsichern Anleger: Apple reißt 500-Dollar-Marke

Eine Apple-Aktie kostet an der New Yorker Börse wieder weniger als 500 Dollar. Erstmals seit fast einem Jahr schließt das Papier unter dieser von Börsianern als psychologisch wichtig angesehenen Marke. Damit scheinen die Anleger die Nachfrageprobleme des neuen iPhone 5 durchaus ernst zu nehmen.

Anhaltende Sorgen vor schwächer als erwarteten Verkäufen des iPhone 5 haben den Aktienkurs von Apple den dritten Handelstag in Folge fallen lassen. Apple-Aktien verloren 3,2 Prozent und gingen mit einem Kurs von 485,92 Dollar aus dem Handel. Erstmals seit Februar 2012 lag der Schlusskurs damit wieder unter 500 Dollar.

Die Sorge vor einer zu laschen Nachfrage nach dem neuen iPhone 5 belastet Marktteilnehmern zufolge weiterhin die Stimmung der Anleger. Bereits am Dienstag hatten Medienberichte den Kurs zeitweise unter die 500-Dollar-Marke gedrückt, am Ende hatte das Apple-Papier zwar ein Minus von 3,6 Prozent vorgewiesen, die 500-Dollar-Marke aber halten können.

Das "Wall Street Journal" hatte geschrieben, dass Apple wegen der Absatzflaute seine Bestellungen für LCD-Screens und andere Teile des iPhone 5 deutlich gesenkt habe. Der Zeitung zufolge seien die Bestellungen für LCD-Bildschirme im laufenden Quartal gemessen an den Planungen um die Hälfte gekürzt worden. Ähnliches hatte auch die japanische Zeitung "Nikkei" berichtet.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen