Wirtschaft

Prognose erneut erhöht: Daimler will noch mehr

Daimler steckt sich angesichts der Branchenerholung abermals höhere Ziele. "Wir streben ein operatives Jahresergebnis von sechs Mrd. Euro an", kündigte Konzernchef Zetsche an. Der Autobauer hatte seine Prognose erst Mitte Juli zum zweiten Mal in diesem Jahr nach oben geschraubt.

Der Stern strahlt hell.
Der Stern strahlt hell.

Daimler blickt nach einem starken zweiten Quartal noch optimistischer auf das erste Jahr nach der Wirtschafts- und Finanzkrise. Die anziehenden Verkäufe, vor allem der Luxusmarke Mercedes-Benz, bescherten dem Stuttgarter Autobauer zwischen April und Juni unter dem Strich einen Gewinn von 1,3 Mrd. Euro nach einem Verlust von 1,1 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum. Nun legen die Schwaben die Messlatte für das laufende Jahr erneut höher.

Mit Rückenwind aus dem ersten Halbjahr will der Dax-Konzern im Gesamtjahr vor Zinsen und Steuern nun ein operatives Ergebnis von sechs Mrd. Euro einfahren. Nach einem Verlust von 1,5 Mrd. Euro im Vorjahr hatten die Schwaben zuletzt einen operativen Gewinn von vier Mrd. Euro für realistisch gehalten.

Mercedes soll es reißen

Den größten Teil des operativen Gewinns soll mit vier Mrd. Euro die Pkw-Sparte Mercedes-Benz Cars mit den Marken Mercedes-Benz, smart, Maybach und AMG beisteuern. Im ersten Halbjahr hatte Daimler fast zwölf Prozent mehr Autos verkauft als im schwachen Vorjahreszeitraum. Zuletzt ließen vor allem die neuen Generationen der E- und S-Klasse die Kassen der Stuttgarter wieder lauter klingeln.

Nachdem sich auch die Nachfrage nach Lkw in einigen Regionen wieder erholt, soll die Sparte eine Mrd. Euro und damit rund doppelt so viel wie bisher angenommen einfahren. Das Transportergeschäft soll dank deutlich höherer Nachfrage einen Gewinnbeitrag von 350 Mio. Euro beisteuern. Aus den Busverkäufen erwartet der Konzern unverändert einen operativen Gewinn von 180 Mio. Euro, wobei Daimler vor allem auf Lateinamerika als Boomregion setzt. Das Geschäft Finanzdienstleistungen rechnet nach dem Ende der Finanzkrise mit sinkenden Kreditkosten und will etwa 800 Mio. Euro zum Konzernergebnis beitragen. 

Bilderserie
Video

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen