Wirtschaft

Aus eins mach zwei: Fiat geht getrennte Wege

Fiat vollzieht seine Aufspaltung in zwei eigenständige Börsenunternehmen nun auch auf dem Mailänder Parkett. Am ersten Handelstag sind die Kursausschläge der neuen Fiat Industrial so groß, dass die Papiere zeitweise gleich wieder vom Handel ausgesetzt werden.

(Foto: REUTERS)

Die Aktien der seit Jahresanfang aufgespaltenen Fiat-Gruppe werden ab heute als zwei getrennte Unternehmen an der Mailänder Börse gehandelt. Neben dem Unternehmen, in dem das traditionelle Autogeschäft gebündelt ist, wird als zweites Unternehmen Fiat Industrial an der Börse gehandelt, in dem die übrigen Industriegeschäfte zusammengefasst werden.

Altaktionäre erhalten für jede bisherige Fiat-Aktie je ein Papier der Auto- und der Industriesparte. Kurz nach Handelsstart wurden die Papiere von Fiat Industrial an ihrem ersten Handelstag bei 9,02 Euro notiert. Die Titel des traditionellen Autogeschäfts notierten bei 7,20 Euro. Kurz nach Handelsbeginn wurden diese Papiere vom Handel ausgesetzt.

Händler hatten auf Basis des alten Fiat-Kurses von rund 15 Euro Ende Dezember erwartet, dass Aktien von Fiat Industrial den Handel bei 7,50 bis 8,60 Euro eröffnen würden. Für die Papiere der Autosparte erwarteten sie einen Wert zwischen 6,40 und 7,50 Euro.

Erst einmal abwarten

Ein Mailänder Fondsmanager, der namentlich nicht genannt werden wollte, sagte, dass er große Preisausschläge erwarte und die Dividendenpapiere am Montag noch nicht handeln könne. "Am ersten Tag heißt es, sich vom Markt fernzuhalten und eine Weile abwarten", sagte er. Stabilisierend dürfte sich indes die Aufnahme beider Aktien in den Mailänder Blue-Chip-Index FTSE MIB auswirken, da Fondsmanager, die den Index nachbilden, ihr gesamtes Fiat-Engagement beibehalten. Fiat Industrial ersetzt im Index Italcementi.

Vor der Abspaltung hatte Fiat eine Marktkapitalisierung von knapp 19 Mrd. Euro. Im vergangenen April hatte Fiat die Aufspaltung seiner Geschäftsfelder bekanntgegeben. Der italienische Konzern rüstet sich mit diesem Schritt für die Zukunft. Ein eigenständiges Autogeschäft dürfte eine komplette Fusion mit Chrysler erleichtern. Die Italiener hatten 2009 den angeschlagenen US-Autobauer vor dem Bankrott gerettet und 20 Prozent der Aktien und die Unternehmensführung übernommen. Ihre Beteiligung können sie im kommenden Jahr auf 35 Prozent aufstocken, wenn sie bestimmte Produktionsziele erreichen.

Die Stammaktien des Autogeschäfts von Fiat werden unverändert mit der ISIN IT0001976403 notiert. Die Stammaktien der neuen Gesellschaft Fiat Industrial werden unter der ISIN IT0004644743 gehandelt. Beide Unternehmen geben zudem auch Vorzugsaktien mit höherer Dividende sowie so genannte Sparaktien aus, eine italienische Sonderform der Vorzugsaktie.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen