Wirtschaft
Die Entspannung in der griechischen Schuldenkrise stärkt Finanzwerte.
Die Entspannung in der griechischen Schuldenkrise stärkt Finanzwerte.(Foto: picture alliance / dpa)

Finanzwerte im Höhenflug: Griechische Hoffnung stärkt Bank-Aktien

Am Tag des 11.000-Punkte-Dax stehen zwei Titel an der Spitze: Commerzbank und Deutsche Bank. Die Finanzwerte profitieren von dem Entgegenkommen der Griechen beim Schuldenstreit. Eintracht herrscht zwischen Banken deshalb jedoch nicht.

Ganz oben stand sie an dem Rekord-Tag für den Dax: die Aktie der Commerzbank (Coba). Mehr als 3 Prozent kann das Papier zulegen und lag in der Spitze bei 11,64 Euro. Ebenso ein Gewinner waren die Deutsche-Bank-Titel, die ähnlich stark zulegen konnten und sich mit Coba an der Dax-Spitze abwechselte. Beide Aktien profitierten von den Zeichen der Entspannung rund um die griechische Schuldenkrise. Finanzwerte reagieren üblicherweise besonders sensibel auf Nachrichten rund um den Schuldenstreit.

Wenn es allerdings um Analysen geht, ist es vorbei mit der Eintracht: Denn die Deutsche Bank senkte heute das Kursziel für die Coba-Aktie um einen Euro von 12,50 auf 11,50 Euro. Die Commerzbank habe bei den Kosten im vierten Quartal die Erwartungen verfehlt, so die Begründung. Enttäuschend seien auch die Kostenziele für 2015. Allerdings beließ es die Deutsche Bank bei ihrer Einstufung der Coba-Titel auf "Halten".

Laut dem Portal "Die Börsenblogger" gibt es derzeit "attraktiver bewertet Bankenwerte" als die der Commerzbank. Es verweist darauf, dass die Sorgen um Griechenland noch nicht vom Tisch sind. Auch beide deutsche Großbankaktien miteinander in den direkten Vergleich geschickt. Und den entscheidet die Deutsche Bank für sich: "Während die Commerzbank auf ein 2016er-KGV von 12 kommt, liegt dieses bei der Deutschen Bank bei gerade einmal 8." Denn es gilt die Regel: Je niedriger das KGV ist, desto besser ist eine Aktie bewertet.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen