Wirtschaft
Montag, 22. März 2010

Russen-Tanker für das Pentagon?: Moskau spricht von "Unsinn"

Gerüchte um einen Einstieg der Russen in den als "Jahrhundertauftrag" deklarierten Bau des neuen Tankflugzeugs für die US-Luftwaffe sorgen für Verwirrung bis in höchste Kreise. Jetzt schaltet sich der Kreml ein.

Zwei tonnenschwere Maschinen in mehreren tausend Metern Höhe pumpen in voller Fahrt hochentzündliche Flüssigkeit von einem Tank in den anderen: Der falsche Moment für Fehler.
Zwei tonnenschwere Maschinen in mehreren tausend Metern Höhe pumpen in voller Fahrt hochentzündliche Flüssigkeit von einem Tank in den anderen: Der falsche Moment für Fehler.

Russland wird sich nicht an der milliardenschweren Ausschreibung für neue Tankflugzeuge der US-Luftwaffe beteiligen. Medienberichte über eine angebliche Bewerbung des russischen Konsortiums United Aircraft Corporation (UAC) seien "Unsinn", sagte ein UAC-Sprecher nach Angaben der Agentur Interfax. Zuvor hatte es geheißen, dass das Staatsunternehmen eine umgebaute Version des Passagierflugzeugs Iljuschin-96 ins Rennen schicken wolle. "Das kann nicht sein", betonte der UAC-Sprecher.

Berater von Kremlchef Dmitri Medwedew und Regierungschef Wladimir Putin sagten der Zeitung "Kommersant", beim Besuch von US-Außenministerin Hillary Clinton vergangene Woche in Moskau sei nicht über eine angebliche Beteiligung von UAL gesprochen worden.

Ein UAC-Mitarbeiter sagte dem Blatt, der Impuls zu einer russischen Bewerbung sei möglicherweise von den USA selbst gekommen. Es gehe wohl darum, aus rein formalen Gründen einen Konkurrenten zu Boeing zu finden, damit sich das US-Unternehmen nicht allein um den Auftrag bewerbe.

Bilderserie

Ein Sprecher der russischen Luftfahrtindustrie nannte es zudem technisch mehr als schwierig, in der vorgegebenen Zeit eine große Menge der Iljuschin-96 wie vorgeschrieben umzurüsten.

Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen