Wirtschaft

Ukraine-Vereinbarung kommt gut an: Russische Börse legt kräftig zu

Mit Erleichterung reagieren die russischen Börsianer auf die Einigung der Außenminister zur Ukraine. Der Leitindex RTS zieht ordentlich an. Sehr stark präsentieren sich auf dem Moskauer Parkett die Energiewerte.

Blick in den Handelssaal der Moskauer Börse.
Blick in den Handelssaal der Moskauer Börse.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Der russische Aktienmarkt hat mit einem Kurssprung auf die Genfer Vereinbarung zur Entspannung der Ukraine-Krise reagiert. Die Einigung nährte Hoffnungen auf eine friedliche Beilegung des Konflikts.

Die Ergebnisse des Genfer Treffens ermutigten die Investoren, sagte Analystin Anastasia Sosnowa von Rossiysky Kapital. Der russische Leitindex RTS zog 2,8 Prozent an. Zu den Gewinnern zählten die Energiegiganten Gazprom und Lukoil, die mehr als zwei Prozent zulegten. Der Kurs des Geldhauses Sberbank stieg 2,7 Prozent.

In Genf waren am Donnerstag erstmals seit Ausbruch der Krise Vertreter Russlands, der USA, der EU und der Ukraine direkt in einer Vierer-Runde zusammengekommen. In einer gemeinsamen Erklärung forderten sie alle Seiten zum Verzicht auf Gewalt, Einschüchterung und Provokationen auf.

Die russische Währung hatte bereits am Donnerstag darauf reagiert und zum Dollar 1,4 Prozent gewonnen. Am Freitag gab der Rubel dann wieder etwas nach.

Erleichterung über die Genfer Erklärung herrschte auch an der Börse in Istanbul, die 0,3 Prozent kletterte. In westlichen Ländern blieben die Finanzmärkte am Karfreitag geschlossen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen