Wirtschaft
Video
Samstag, 09. April 2016

Carsten Maschmeyer im Interview: Worauf Gründer achten müssen

Neu bei n-tv: die Start-up News. Ein guter Anlass, bei Carsten Maschmeyer nachzufragen, was eine gute Geschäftsidee von einer schlechten unterscheidet. 

n-tv.de: Wie erkennt ein Gründer, dass seine Idee Potenzial hat?

Carsten Maschmeyer gründete Ende der 80er-Jahre den Finanzdienstleister AWD und führte ihn an die Börse. Später verkaufte er seinen Mehrheitsanteil. Seit einigen Jahren investiert er in Startups - über die Investmentfirma Alstin und den Frühphasenfinanzierer Seed & Speed.
Carsten Maschmeyer gründete Ende der 80er-Jahre den Finanzdienstleister AWD und führte ihn an die Börse. Später verkaufte er seinen Mehrheitsanteil. Seit einigen Jahren investiert er in Startups - über die Investmentfirma Alstin und den Frühphasenfinanzierer Seed & Speed.

Carsten Maschmeyer: Wenn der Gründer eine echte Erfindung aufweisen kann, das Produkt oder die Dienstleistung besser, schneller, einfacher oder günstiger ist als das, was es schon gibt. Wenn der Markt groß genug ist und echter Bedarf für das Produkt besteht, und, als entscheidende Komponente, wenn das Team, das dahinter steht, gut und komplementär aufgestellt ist - dann ist Potenzial gegeben.

Welche Eigenschaften muss ein potenzieller Gründer mitbringen?

Wir suchen stets nach Persönlichkeiten, die für ihr Produkt brennen und ihre eigene Idee verfolgen. Ich sage immer: Für mich sind die Gründer die Gründe für ein Investment. Deshalb spielt das Team eine entscheidende Rolle. Bei Immobilien sagt man immer, dass die drei wichtigsten Kriterien Lage, Lage, Lage sind. Ich sage, dass für Start-ups die drei wichtigsten Kriterien sind: Team, Team, Team. Und dabei gilt, dass die Gründer sich gut ergänzen müssen. Neben einer unternehmerischen Stärke ist die mentale Stärke sehr wichtig, um beispielsweise Niederlagen durchzuhalten, den positiven Glauben an den Erfolg des eigenen Unternehmens nicht zu verlieren und stets mutig seine Ziele - mit Hilfe eines starken Teams - zu erreichen.

Sie sind Juror in der Vox-Show "Die Höhle der Löwen". Woran erkennen Sie, dass ein Geschäftsmodell keine Zukunft hat?

Wenn das Produkt nicht entweder neu, besser, oder günstiger ist als ähnliche Produkte, die bereits auf dem Markt sind. Oder aber das Team nicht stimmt. Da kann die Geschäftsidee noch so gut sein.

Sie sind als Unternehmer in vielen Bereichen unterwegs. Wo sehen Sie für Start-up-Gründer die vielversprechendsten Chancen?

Wir investieren unter anderem viel in junge Unternehmen, die Produkte im Bereich Life Science  anbieten. Bekommt man im Gesundheitsbereich mal ein Patent beziehungsweise eine Zulassung, ist die Skalierbarkeit normalerweise sehr hoch. Aber es gibt natürlich auch eine Reihe von tollen Unternehmen aus der Internet-Welt, die zurzeit stark wachsen. Großes Potenzial haben weiterhin Geschäftsmodelle aus dem Bereich der Share Economy Dienste und Support-Services rund um den eCommerce-Bereich.

Was können potenzielle Gründer von Ihnen lernen?

Wie man Nutzer und Umsatzwachstum erzielt, auf was man bei der Personalauswahl achten muss und wie man das Team rechtzeitig durch erfahrene Leute verstärkt. Uns ist es wichtig, die Gründer nicht nur mit Kapital zu unterstützen, sondern auch unternehmerisch zu beraten und mit unserem Netzwerk zu helfen. Ich bin oft bei unseren Beteiligungen, diskutiere mit den Unternehmern, teile meine Erfahrungen, aber lerne auch viel über Zukunftstrends und Brachenentwicklung.

Mit Carsten Maschmeyer sprach Jan Gänger

Jeden Freitag um 10:10 bei n-tv: die Startup News. Mehr Informationen finden Sie hier.

Quelle: n-tv.de