Auto
Der Spoiler am Heck wirkt fast aufgesetzt, dürfte aber angesichts der Leistungen des neuen Focus RS seinen Zweck erfüllen.
Der Spoiler am Heck wirkt fast aufgesetzt, dürfte aber angesichts der Leistungen des neuen Focus RS seinen Zweck erfüllen.

Stärker als ein Mustang: Ford Focus RS kommt im Galopp

Als der Ford Focus RS im Jahr 2008 vorgestellt wurde, gab er sich nicht nur optisch brachial. Auch die Motorleistung des Kompakten ließ keine Wünsche offen. Nun steht eine Neuauflage in den Startlöchern, die den Mustang vor Neid erblassen lässt.

Schon der Focus ST Turnier ist eine Hausnummer.
Schon der Focus ST Turnier ist eine Hausnummer.(Foto: Holger Preiss)

Ford will sein sportliches Profil schärfen. Ab 2015 soll der Focus RS laut Informationen des Magazins "Autocar" wieder die Stelle als Chef-Dynamiker im europäischen Modellprogramm der Marke antreten. Die Neuauflage des Kompaktsportlers lässt mit rund 335 PS sogar die für 2014 erwartete EU-Version des Mustang knapp hinter sich.

Stärker als der Mustang

Als Antrieb dient bei beiden Sportlern ein neu entwickelter 2,3-Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung und Direkteinspritzung. Während er beim Mustang - etwas schwächer ausgelegt - längs eingebaut wird, sitzt er im Focus quer und treibt ausschließlich die Vorderräder an. Ein Allradantrieb mit Elektromotoren an der Hinterachse oder die Adaption der 4WD-Technik aus dem SUV-Modell Kuga wurde dem Bericht zufolge verworfen. Die Basis für den RS stellt der fünftürige Focus. Auch eine Kombiversion ist für die Zukunft nicht ausgeschlossen.

Der bisher letzte Focus RS (2008 bis 2010) verfügte über einen 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbo mit Volvo-Genen und kam auf 305 PS. Im Sondermodell RS500 waren es sogar 350 PS. Die Preise starteten damals bei knapp 34.000 Euro und lagen damit klar unter denen von Konkurrenten wie Audi S3, VW Golf R und BMW 135i.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen