Auto
Erstmals können Sportfreunde beimGolf GTI zwischen zwei Leistungsstufen wählen.
Erstmals können Sportfreunde beimGolf GTI zwischen zwei Leistungsstufen wählen.(Foto: Abdruck fuer Pressezwecke honora)

Lass' krachen, Alter!: GTI - Neuer Asphaltheizer kommt

Von Holger Preiss

Die Geschichte des Golf GTI währt jetzt 37 Jahre. In dieser Zeit hat er sich zu einer Ikone unter den Kompaktsportlern entwickelt. Im Zuge des Modellwechsels auf den Golf VII präsentiert VW jetzt die neueste Version der Straßenrakete. Und die hat es in sich.

Dachkantenspoiler und abgedunkelte LED-Rückleuchten schärfen die Optik.
Dachkantenspoiler und abgedunkelte LED-Rückleuchten schärfen die Optik.(Foto: Abdruck fuer Pressezwecke honora)

Im Jahr 1976 ließen die Wolfsburger das erste Mal die geschärfte Version ihres Bestsellers Golf  von der Leine. Damals ging der kompakte Sportler mit dem inzwischen legendären Kürzel GTI (Grand Tourisme Injection) mit einem 1,6-Liter-Benzinmotor an den Start, der 110 PS leistete und bei einem Leergewicht von 810 Kilogramm den Parametern damaliger Sportwagen entsprach. Die Höchstgeschwindigkeit wurde mit 182 km/h angegeben und die Beschleunigung auf Tempo 100 lag bei 9,2 Sekunden. Über die Jahre wurde das Leistungsvolumen stetig erhöht.

6,4 Sekunden bis Tempo 100

Optische Highlights im Innenraum sind Top-Sportsitze im Karomuster.
Optische Highlights im Innenraum sind Top-Sportsitze im Karomuster.(Foto: Abdruck fuer Pressezwecke honora)

Wenn VW auf dem diesjährigen Genfer Autosalon die neueste Variante seiner kompakten Straßenrakete präsentiert, wird er von einem Turbo-Benzindirekteinspritzer befeuert, der in der Serie 220 PS leistet. Erstmals in der Geschichte der Sportwagen-Ikone wird es aber für den GTI auch eine Leistungssteigerung ab Werk geben. Die kitzelt dann aus dem 2-Liter-Triebwerk 230 PS heraus. Das Drehmoment liegt für beide Varianten bei satten 350 Newtonmetern und lässt den Alltagsboliden in 6,5, respektive 6,4 Sekunden die 100 km/h-Marke überspringen. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Volkswagen mit 246 km/h für die "Normalversion" an, bei der geschärften Ausgabe sind es sogar 250 km/h.

Wer den GTI per Handschaltung und 6-Gang-Getriebe bewegt, soll sich bei beiden Modellen über einen Durchschnittsverbrauch von lediglich 6,0 Liter freuen können. Gegenüber dem Vorgängermodell soll das einer Spriteinsparung von 18 Prozent entsprechen. Mit dem optionalen 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe werden auf 100 Kilometer, je nach Motorleistung, bis zu 6,5 Liter Benzin verbrannt.

Preise starten ab 28.350 Euro

Um den GTI, von seinen "schnöden" Brüdern zu unterscheiden, wird er wie üblich mit eigenständigen Front- und Heckstoßfängern ausgestattet. Erhält die traditionell rot lackierten Bremssättel, zwei verchromte Endrohre und natürlich ein Sportfahrwerk. 225er Schluffen auf 17-Zoll-Felgen sollen dem Kompaktsportler entsprechenden Gripp geben. Selbstverständlich werden auch Seitenschweller, Dachkantenspoiler und abgedunkelte LED-Rückleuchten die Optik schärfen und den GTI im Straßenbild unverwechselbar machen.

Wenn der Golf GTI ab dem 5. März zu den Händlern rollt, wird er in den Farben Tornado Rot, Schwarz und Pure White zu haben sein. Die Preise starten ab 28.350 Euro.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen