Auto
Freihändig auf einer Honda fahren kann in Zukunft vielleicht jeder.
Freihändig auf einer Honda fahren kann in Zukunft vielleicht jeder.(Foto: Holger Preiss)

Honda präsentiert neu Technik: Nie mehr mit dem Motorrad umfallen

Im Stand oder bei langsamer Fahrt die Balance mit einem Motorrad zu halten, ist nicht immer einfach. Honda zeigt momentan auf der CES in Las Vegas ein Bike, das ganz von selbst das Gleichgewicht hält. Ob die Technik in Serie geht, ist noch nicht klar.

Die Technik verbirgt sich in einer ganz normalen Honda NC750.
Die Technik verbirgt sich in einer ganz normalen Honda NC750.(Foto: Holger Preiss)

Nicht alle Technikentwicklungen aus dem Honda-Konzern erschließen sich dem Betrachter auf den ersten Blick. Das Kuriositäten-Kabinett der Japaner bietet zum Beispiel laufende Roboter oder fahrende Stühle wie den Uni-Cub. Doch dank dieser Entwicklungen haben die Japaner jetzt ein Motorrad gebaut, das sich selbst ausbalanciert und so weder bei Langsamfahrten noch im Stand umfallen kann. Das auf der Technikmesse CES in Las Vegas präsentierte Bike soll auf Wunsch sogar wie ein Hund seinem Besitzer folgen können.

Im Kern handelt es sich beim Riding-Assist-Prototypen um eine Honda NC750, die optisch mit einer speziellen Frontmaske und LED-Scheinwerfern etwas futuristischer inszeniert wurde. Die Balanciertechnik bleibt dem Auge verborgen. Kleine Motoren sollen aber das Kunststück fertig bringen, das Motorrad im Stand oder im Schritttempo ganz ohne zusätzliche Stütze fahren oder eben auch stehen zu lassen.

Technik die begeistert

Für die Balance sorgen versteckte Elektromotoren.
Für die Balance sorgen versteckte Elektromotoren.(Foto: Holger Preiss)

Vollführen lässt sich dieses Kunststück, weil das Motorrad zum einen das Vorderrad nach links und rechts ausbalancieren kann. Zum anderen erlaubt ein spezieller Mechanismus eine Verstellung des Lenkkopfwinkels. Der sich dadurch verlängernde Radstand sorgt dann für entsprechend mehr Stabilität. Die Technik arbeitet mit oder ohne Fahrer. Dank des E-Motors in der vorderen Radnabe kann das Motorrad zudem ohne die Kraft des Verbrennungsmotors fahren.

Das Balanciersystem haben die Ingenieure vom Uni-Cub entliehen, einem Stuhl, der auf einem Rad fährt und ebenfalls im Stand nicht umfällt. Ob dieser 2014 vorgestellte "Elektrostuhl" jemals in Serie kommt, ist allerdings ungewiss. Ebenfalls offen ist, ob Honda den Riding Assist für Serienmotorräder anbieten wird. Sollte ein solches Feature keine Kostenexplosion verursachen, dürfte die Technik bei Motorradfahrern allerdings durchaus Interesse wecken. Denn Umfaller beim Rangieren sind keine Seltenheit.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen