Wirtschaft

600 in Deutschland: Conti sucht Nachwuchskräfte

Der Autozulieferer Continental will bis zum Jahresende weltweit statt 1500 rund 5500 neue Jobs mit Jungakademikern und Führungstalenten besetzen. Momentan seien fast alle offenen Stellen ausgefüllt, sagte eine Unternehmenssprecherin in Hannover. Der Bedarf an Hochschulabsolventen und qualifizierten Berufseinsteigern sei aber wesentlich höher als noch Anfang des Jahres angenommen.

(Foto: picture alliance / dpa)

"Wir hatten erst damit gerechnet, nur 1500 einzustellen." Wegen der guten Autokonjunktur habe man die Planzahlen aufgestockt. Allein in Deutschland sollen etwa 600 "Young Professionals" anheuern. Auch viele eigene Azubis ohne Studienabschluss würden übernommen.

Conti-Personalvorstand Heinz-Gerhard Wente ist weiter vor allem auf der Suche nach Ingenieuren und Naturwissenschaftlern. Ökonomen, Juristen und Geisteswissenschaftler hätten aber ebenfalls gute Chancen, hieß es. 4000 der zusätzlichen Jobs entfielen auf den technischen, die übrigen 1500 auf den kaufmännischen Bereich.

Die Rekrutierung von Führungsnachwuchs in Entwicklung, Produktion und Management wird auch zu den Kernaufgaben von Wentes Nachfolgerin Elke Strathmann gehören. Die 53-jährige Nestlé-Managerin wird zum Jahreswechsel Arbeitsdirektorin bei den Hannoveranern und damit die erste Frau im Vorstand.

Continental beschäftigt derzeit knapp 160.000 Mitarbeiter in 45 Ländern. Wie viele Jobs 2012 entstehen könnten, ließ der Konzern vorerst offen: "Wir können noch keine genaue Prognose machen. Die Planung schwankt zwischen 1500 und 2500."

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen