Wirtschaft
Vertrag gekündigt: Jürgen Klopp
Vertrag gekündigt: Jürgen Klopp(Foto: dapd)

Ergo verliert Werbeträger: Klopp kündigt Werbevertrag

Das Image der Ergo-Versicherung ist durch die Sex-Reise einiger ihrer Mitarbeiter schwer beschädigt. Das sieht auch einer der beliebtesten Werbeträger so: Nachdem er den Vertrag erst ruhen ließ, beendet BVB-Trainer Klopp nun die Zusammenarbeit ganz.

Der Trainer des deutschen Fußballmeisters Borussia Dortmund, Jürgen Klopp, wirbt wegen der Sex-Reise von Versicherungsvertretern nicht mehr für die Ergo-Versicherungsgruppe. Die Zusammenarbeit sei beendet worden, teilte die zu Ergo gehörende Hamburg-Mannheimer International (HMI) in Hamburg mit.

"Grund dafür ist die negative Medienberichterstattung rund um eine Veranstaltung aus dem Jahre 2007", heißt es in der Mitteilung. Klopp war seit Juli vergangenen Jahres für die Ergo-Vertriebstochter tätig. Der Trainer stehe "wie kein anderer für die zentralen HMI-Werte Leistung, Respekt, Verantwortung und Spaß" hatte HMI damals mitgeteilt.

Nach Bekanntwerden des Vorfalls bei der Hamburg Mannheimer hatte Klopp seinen Werbevertrag umgehend ruhen lassen. Solange nicht klar sei, ob heute noch Teilnehmer der Reise für die Hamburg Mannheimer aktiv seien, werde Herr Klopp keine Vorträge mehr für das Unternehmen halten, sagte Klopps Berater, Marc Kosicke.

Die Versicherungsgruppe hatte in der vergangenen Woche einräumen müssen, dass bei einer Vertreter-Reise nach Budapest 2007 eine organisierte Sex-Orgie gefeiert worden war. Rund 20 Prostituierte hatten die besten 100 Vertreter des Strukturvertriebs Hamburg Mannheimer International empfangen. Die "Incentive"- Reise kostete 83.000 Euro und hatte in der Versicherungsbranche für große Verärgerung gesorgt.

Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen