Wirtschaft

Engagement im Okzident: Kuwait will zuschlagen

Europas Börsen befinden sich auf Talfahrt. Der "alte Kontinent" schlägt sich mit der Schuldenkrise herum. Nun erwägt Kuwait Investitionen in großem Stil in Europa. Laut Finanzminister Al-Schamali ist das Emirat "für alle Branchen offen".

Angesichts der Talfahrt an den europäischen Aktienmärkten erwägt Kuwait Investitionen auf dem krisengebeutelten Kontinent. Konkrete Entscheidungen hierzu seien noch nicht gefallen, sagte Finanzminister Mustafa Al-Schamali in Abu Dhabi, wo er sich anlässlich eines Ministertreffens aufhielt.

Das Emirat habe auch noch keine speziellen Sektoren auserkoren. "Wir sind für alle Branchen offen. In den Bereichen, die für uns Vorteile bringen, werden wir zuschlagen."        

Kuwait habe bereits eine Reihe potenzieller Investitionen in verschiedenen Ländern im Blick, sagte Al-Schamali weiter. Weitere Details wollte er jedoch nicht nennen. Kuwait ist der sechstgrößte Öl-Exporteur und dadurch eines der reichsten Länder der Welt geworden.

Der Staatsfonds des Landes, die Kuwait Investment Authority, verwaltet über 290 Milliarden Dollar und ist unter anderem bereits Großaktionär bei Daimler. Die Euro-Krise habe für Kuwait keine allzu große Bedeutung, sagte Al-Schamali. "Wir warten einfach ab, was die Europäer mit ihrer Wirtschaft machen."     

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen