Wirtschaft

Mit Apixaban in Startlöchern: Pfizer geht in die Offensive

(Foto: AP)

Der US-Pharmariese Pfizer will mit einem neuen Thrombosemittel Bayer und Boehringer Ingelheim kräftig Konkurrenz machen. Einer Studie zufolge hat das Pfizer-Medikament Apixaban erfolgreich beim Einsatz nach orthopädischen Operationen abgeschlossen. Bislang haben auf dem Gebiet die beiden deutschen Hersteller die Nase vorn.

Die Pfizer-Pille wirke besser als ein älteres Standardmedikament, wie es in dem Studienbericht des einflussreichen Medizin-Journals "The Lancet" heißt. Pfizer entwickelt Apixaban zusammen mit dem US-Konzern Bristol-Myers Squibb. Die Forschungsgruppe verglich das Mittel mit Lovenox von Sanofi-Aventis.

Demnach sind 2,5 Milligramm der Pfizer-Pille, zweimal am Tag eingenommen, nach einer Knieersatzoperation wirksamer als eine Behandlung mit 40 Milligramm Lovenox pro Tag. 15 Prozent der mit Apixaban behandelten Patienten bekamen den Angaben zufolge Blutgerinnsel, erlitten Blutungen oder starben. Unter Lovenox waren es 24 Prozent. Die Phase-III-Erprobung ergab zudem, dass eine Behandlung mit dem neuen Präparat das Risiko für gefährliche Blutungen nicht erhöht. Diese Gefahr besteht bei allen Thrombosemitteln.

Riesiges Marktvolumen

Medikamente müssen vor einer Zulassung erst drei Phasen der Erprobung am Menschen bestehen. Das Bayer-Präparat Xarelto und das Boehringer-Mittel Pradaxa sind in Europa bereits zum Schutz vor Thrombosen nach größeren orthopädischen Operationen auf dem Markt.

Pfizer und Bristol-Myers Squibb planen, für Apixaban im ersten Halbjahr 2010 die Zulassung in Europa zum Einsatz nach Knieoperationen zu beantragen. Experten zufolge winkt neuen Thrombosepräparaten, die ältere Mittel wie Warfarin und Lovenox ersetzen können, ein Milliardenmarkt. Lovenox muss gespritzt werden und bei Warfarin-Patienten sind regelmäßige Bluttests erforderlich, zudem können sie nicht mehr alles essen.

Manche Analysten taxieren das Marktvolumen sogar auf etwa zehn Milliarden Dollar im Jahr. Dabei wird allerdings vorausgesetzt, dass die neuen Thrombose-Pillen auch bei der Vorbeugung vor Schlaganfällen effektiv sind.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen