Wirtschaft
Bis zur ersten Übertragung wird es dauern.
Bis zur ersten Übertragung wird es dauern.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Fußball-Bundesliga im Internet: Yahoo plant Gratis-Sportschau

Das digitale Zeitalter beginnt für alle Fans des deutschen Fußballs womöglich ab 2013 in voller Breite: Der Suchmaschinenanbieter Yahoo bemüht sich um die Rechte für eine neuartige Bundesliga-Sendung im Internet. Die Spiele sollen dann auf Handy, Tablet oder Laptop laufen. Und: "All unsere Produkte sind kostenlos", verspricht Yahoo-Deutschland-Chef Genzlinger.

Der Internetkonzern Yahoo will sich einem Magazinbericht zufolge die Übertragungsrechte an der Bayern ist lachender Dritter für eine kostenlose Sportschau im Web sichern. "Uns geht es nur um die Internet-Rechte", sagte der neue Yahoo-Deutschland-Chef Heiko Genzlinger laut Vorabbericht der "Wirtschaftswoche".

Hauptsitz im kalifornischen Sunnyvale, die Deutschland-Niederlassung sitzt in München: "Uns geht es nur um die Internet-Rechte."
Hauptsitz im kalifornischen Sunnyvale, die Deutschland-Niederlassung sitzt in München: "Uns geht es nur um die Internet-Rechte."(Foto: picture alliance / dpa)

Yahoo wolle für die Saison 2013/2014 zwei Gebote abgeben, darunter eins für eine Übertragung im Internet vor der Ausstrahlung im frei empfangbaren Fernsehen. "Die Liga wäre dann als Highlight-Sportschau im Netz ab 18.30 Uhr zu sehen, im Free-TV viel später."

Da die Übertragungsrechte noch nicht ausgeschrieben sind, hält sich Yahoo dem Bericht zufolge auch die Option für eine zweite Variante offen. Dabei würden die Spiele im Internet erst mit einer Verzögerung von drei bis vier Stunden nach Spielende zu sehen sein, sagte Genzlinger weiter. "Wir werden für beides ein Angebot abgeben."

Mit dem Internet-Fußball mache Yahoo in Großbritannien bereits gute Erfahrungen, weil Nutzer die Begegnungen zu der von ihnen gewählten Zeit und auch auf mobilen Geräten wie Handy, Tablet-PC oder Laptop ansehen könnten.

Neue Konkurrenz für Sky?

Wie genau eine "Internet-Sportschau" konzipiert werde, ist dem Bericht zufolge noch nicht klar. Entschieden sei aber, dass solch eine Sendung frei im Internet zu sehen sein werde. "All unsere Produkte sind kostenlos, das gilt auch für die Bundesliga", sagte der Yahoo-Deutschland-Chef. "Wir setzen als Online-Vermarkter auf Werbung und Sponsoring."

"Wir setzen als Online-Vermarkter auf Werbung und Sponsoring": Heiko Genzlinger.
"Wir setzen als Online-Vermarkter auf Werbung und Sponsoring": Heiko Genzlinger.

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hatte unlängst angekündigt, noch in diesem Jahr die Übertragungsrechte für die vier Jahre ab 2013 ausschreiben zu wollen.

Der Ligaverband will damit Beobachtern zufolge ausloten, ob sich mehr Geld mit den Rechten erlösen lässt, wenn die Spiele der Bundesliga am Samstagabend zunächst nur im "Web-TV" zusammengefasst zu sehen sind. Die DFL geht offenbar fest davon aus, dass sich das Bundeskartellamt diesmal der Idee einer "Internet-Sportschau" nicht in den Weg stellt.

Heiko Genzlinger war erst Mitte November zum Geschäftsführer von Yahoo Deutschland aufgestiegen. Zuvor hatte der frühere Vize-Chef dort die Funktionsbezeichnung "Commercial Director".

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen