Auto
Mit 114.000 Euro soll der Carbon TX7 auch für kleinere US-Polizeibehörden erschwinglich bleiben.
Mit 114.000 Euro soll der Carbon TX7 auch für kleinere US-Polizeibehörden erschwinglich bleiben.

Carbon TX7 will Ford Crown beerben: Der Streifenwagen für alle Fälle

Wenn Polizeieinheiten mit einem voll gepanzerten SWAT-Car in ein Wohngebiet einfahren, könnte das für Unruhe sorgen. Dafür nutzt ein normaler Streifenwagen in brenzligen Situationen und im Gelände herzlich wenig. Carbon Motors macht US-Polizeibehörden jetzt einen Kompromissvorschlag.

Das Patrol Car E7 lässt auf sich warten.
Das Patrol Car E7 lässt auf sich warten.

Der Streifenwagen-Markt in den USA zählt aktuell zu den am heißesten umkämpften der Welt. Nachdem das langjährige Standardmodel Ford Crown Victoria in Rente geschickt wurde, bewerben sich nicht nur große Hersteller um die Nachfolge. Auch der kleine Einsatzauto-Spezialist Carbon Motors möchte ein Stück vom Kuchen. Da das angekündigte Patrol Car E7 aber auf sich warten lässt, schickt das Unternehmen aus Indiana nun erst einmal einen martialischen Offroader ins Rennen.

Ein Wagen für alle Fälle

Der Carbon TX7 will ein Einsatzauto für alle Zwecke sein und die Lücke zwischen dem klassischen Streifenwagen und hoch spezialisierten Sonderfahrzeugen, etwa für Sondereinsatzkommandos, schließen. Der knapp sieben Meter lange Allrader verfügt über einen variablen Innenraum, der entweder zehn Passagieren oder umfangreicher Ausrüstung Platz bietet.

Den Carbon TX7 gibt es auf Wunsch auch mit Infrarot- und Wärmebildkamera.
Den Carbon TX7 gibt es auf Wunsch auch mit Infrarot- und Wärmebildkamera.

Auf Wunsch kann der Fünftürer mit Infrarot- und Wärmebildkameras ausgerüstet werden oder Sensoren für biologische, chemische und radioaktive Waffen an Bord nehmen. Im Cockpit sind Waffenhalterungen integriert, alle Materialien sind rutschsicher und abwaschbar. Letzteres dürfte nicht zuletzt bei einem möglichen Einsatz als Gefangenentransporter eine Rolle spielen. Eine Panzerung ist jedoch nicht verfügbar.

Den Fuß in der Tür

Mindestens 149.950 Dollar, umgerechnet rund 114.000 Euro, berechnet Carbon  Motors für sein ab sofort bestellbares "Multi Mission Vehicle". Die Investitionen sollen sich für städtische Polizeibehörden und Sheriff-Büros rechnen, können sie doch künftig auf einen Teil ihrer SUV-, SWAT-Car- und Transporter-Flotte verzichten. Für Carbon Motors könnte sich der TX7 sogar doppelt auszahlen: Neben den Einnahmen aus dem Verkauf erhofft sich der kleine Hersteller auch, einen Fuß in die Tür zu bekommen, um künftig am lukrativen Streifenwagen-Geschäft mitverdienen zu können.

Dazu braucht es aber noch das passende Auto: Die bereits als Studie präsentierte Limousine E7 ist zwar von den Polizeibehörden offenbar gut aufgenommen worden, doch bis zur Produktion im großen Stil dürften noch einige Jahre vergehen. Der TX7 ist schneller fertig, weil es sich bei ihm im Gegensatz zum E7 nicht um eine komplette Neuentwicklung handelt. Vielmehr kauft Carbon hier Plattform und den 305 PS starken V8-Diesel aus ungenannter Quelle zu.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen