Auto
Eine Nummer sportlicher: Honda holt den Hybrid aus dem CR-Z raus und packt einen Turbo rein.
Eine Nummer sportlicher: Honda holt den Hybrid aus dem CR-Z raus und packt einen Turbo rein.

Hybrid raus, Turbo rein: Honda CR-Z macht in Sport

Honda will den CR-Z sportlicher machen. Parallel zum sparsamen Hybridantrieb könnte es künftig auch einen Turbobenziner geben.

Als Sparmobil fast zu schade: Mit dem CR-Z hat Honda seit kurzem wieder ein Sportcoupé im Stil des CRX im Programm, bislang aber nur mit Hybridantrieb. Künftig könnte laut dem Magazin "Autocar" zusätzlich eine konventionell angetriebene Variante kommen - mit dem Fokus auf Fahrspaß.

Damit der Spritverbrauch trotz des Hybrid-Verzichts auf niedrigem Niveau bleibt, setzen die Japaner auf den Trend zum Downsizing. Die neue Version des CR-Z soll daher von einem 1,6-Liter-Turbobenziner angetrieben werden, der in Sachen Leistung mit 2,0-Liter-Motoren vergleichbar ist, aber deutlich weniger verbraucht. Geplant sind zwei Leistungsstufen mit 119 kW/162 PS und 149 kW/203 PS. Die Motoren sollen künftig auch in den Modellen Jazz, Civic und Accord angeboten werden.

Die bisher ausschließlich angebotene Hybridversion des Honda CR-Z wird von einer Kombination aus 1,5-Liter-Benziner und Elektromotor angetrieben und kommt auf eine Systemleistung von 91 kW/124 PS. Der Einstiegspreis in Deutschland beträgt 21.990 Euro.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen