Auto
Der Lancia Ypsilon ist der letzte Mohikaner. Nur in Italien darf er in Zukunft verkauft werden.
Der Lancia Ypsilon ist der letzte Mohikaner. Nur in Italien darf er in Zukunft verkauft werden.

In Zukunft nur noch in Italien: Lancia endgültig Auslauf-Marke

Die ruhmreiche Vergangenheit kann Lancia wohl auch nicht mehr retten. Fiat-Chef Marchionne zieht jetzt die Notbremse und verbannt die Traditionsmarke mit einem einzigen Modell auf den heimischen Markt in Italien.

Die Traditionsmarke Lancia wird es in Zukunft nur noch auf ihrem italienischen Heimatmarkt geben und selbst dort will man sich auf den Kleinwagen Ypsilon beschränken. Entsprechende Pläne äußerte Fiat-Chef Sergio Marchionne gegenüber der italienischen Tageszeitung "La Repubblica". Wann genau sich die Italiener aus den übrigen Märkten zurückziehen ist unklar. Der Verkauf von Lancia-Modellen in Deutschland geht vorläufig weiter. Der Service für Kunden der Marke ist über das Netz von Fiat abgesichert.

Aktuell bietet Lancia neben dem Ypsilon das Kompaktmodell Delta und verschiedene von Chrysler adaptierte amerikanische Fahrzeuge an. Insgesamt konnte die Marke auf dem deutschen Markt im vergangenen Jahr lediglich 1600 Neuzulassungen verbuchen.

Den Lancia Ypsilon gibt es in der aktuellen Form seit 2011. Er debütierte auf dem Genfer Salon im März des Jahres und ist technisch mit dem Fiat 500 verwandt. Das es vom Ypsilon noch einmal einen Nachfolger geben wird, ist eher unwahrscheinlich. Auch der genaue Rückzug aus den Märkten außerhalb von Italien steht noch nicht fest.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen