Auto
Rund 80.000 Euro kostet der Arocs in der Variante des Bau-Bullen.
Rund 80.000 Euro kostet der Arocs in der Variante des Bau-Bullen.

Ein Baustellenlaster für 80.000 Euro: Mercedes präsentiert den Arocs

Mercedes-Benz ist Marktführer bei Lastern ab sechs Tonnen. Ein Garant des Erfolges für die Daimler-Marke ist die Fernlaster-Modellreihe Actros. Nun stellt Mercedes eine weitere Modellreihe vor - und hofft auf den gleichen Erfolg.

Mercedes-Benz will mit einem neuen schweren Bau-Lastwagen von der boomenden Baukonjunktur profitieren. Nicht zuletzt wegen der Bauindustrie stünden die Zeichen im globalen Nutzfahrzeuggeschäft auf Wachstum, sagte Daimler-Vorstand Andreas Renschler bei der Präsentation der Modellreihe Arocs. Daimler habe im vergangenen Jahr deutlich mehr Lastwagen abgesetzt, "und auch dieses Jahr wollen wir wachsen - insbesondere im zweiten Halbjahr", sagte er.

Nach dem Erfolg des Fernlasters Actros wolle Daimler dieses Jahr mit dem Baulaster Arocs nachlegen. Verkaufsziele für das rund 80.000 Euro teure Gefährt nannte Renschler nicht. Der Arocs wird in Daimlers größtem Lkw-Werk Wörth gebaut.

Wie viele Lkw der Stuttgarter Konzern, weltweit Marktführer bei Lastwagen über sechs Tonnen, 2012 absetzte, wollte Renschler nicht verraten. Er verwies lediglich darauf, dass Daimler Trucks von Januar bis Ende November 2012 rund um den Globus so viele Fahrzeuge verkauft hat wie 2011 im ganzen Jahr. Vor allem in Nordamerika und Asien liefen die Geschäfte gut, wodurch die Schwaben Schwächen in Brasilien und anderen Märkten wettmachen konnten. Der Stuttgarter Hersteller schlug sich mit seinen Lastwagen zuletzt besser als Rivalen wie MAN oder Scania. Details zum Gesamtjahr 2012 will Daimler erst zur Bilanzpressekonferenz am 7. Februar veröffentlichen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen