Auto
So könnte der neue Pick-up von Mercedes aussehen.
So könnte der neue Pick-up von Mercedes aussehen.

Öfter mal was Neues: Mercedes wird Pick-up bauen

Nicht nur BMW besetzt seit einiger Zeit neues Terrain. Auch Mercedes will jetzt mit einem Pick-up Neuland betreten. Noch vor 2020 soll der Alleskönner in der 1-Tonnen-Klasse mit Pritsche auch in Deutschland vorfahren.

Wenn es um Tabubruch geht, war ja BMW im Augenblick mit seinem 2er Active Tourer und dem Frontantrieb ganz vorne. Jetzt zieht die schwäbische Konkurrenz aber nach. Mercedes plant, noch in diesem Jahrzehnt einen Pick-up auf den vielversprechenden Markt der Allradfahrzeuge zu bringen. Damit fährt Mercedes in diesem Segment mit voller Kraft gegen etablierte Modelle wie VW Amarok, Toyota Hilux oder Mitsubishi L200. Der Pick-up von Mercedes ist also eher als Lifestyle-Laster denn als Gewerbefahrzeug geplant, obgleich er von der Nutzfahrzeugabteilung verantwortet wird. Aber dort ist ja inzwischen auch schon die größte Luxuslimousine der Stuttgarter verortet, die V-Klasse.

Nicht für den US-Markt

Wo auch immer der Brummer herkommt, ist er doch nicht primär für den US-Markt gedacht. Dort fährt seit Jahren der Ford F-150 unangefochten an der Spitze der Pritschenwagen. Nein, Mercedes denkt mit dem noch Namenlosen ganz konkret an den Heimatmarkt. Zielmärkte sind auch Lateinamerika, Südafrika, Australien und natürlich Europa, so die Stuttgarter. "Im Rahmen unserer Strategie 'Mercedes-Benz Vans goes global' ist der Pickup das ideale Fahrzeug, um unser Produktportfolio mit einem neu entwickelten Modell international gezielt zu erweitern", begründet der Chef von Mercedes Vans, Volker Mornhinweg, den Schritt zum Pickup.

Die Basis für den Pickup dürfte tatsächlich die V-Klasse mit entsprechendem Allradantrieb liefern. Denkbar wäre auch eine Ausweitung der Kooperation mit Renault. Schließlich wurden hier schon der Citan und der Twingo-Klon Smart in Gemeinschaftsarbeit entwickelt. Auch ein Zusammenspiel mit Nissan wäre denkbar. Schließlich haben die Japaner mit dem Navara seit Jahren ein Midsize-Pickup auf dem Markt. Von Hilfe unabhängig dürften die Schwaben aber in puncto Antrieb sein. Hier ist das Portfolio weit gefächert und dürfte auch für einen Mercedes Pick-up reichlich Spielraum bieten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen