Auto
Unterfahrschutz und Einstiegsleisten an dne Seitenschwellern geben dem Xmod eine SUV-Optik.
Unterfahrschutz und Einstiegsleisten an dne Seitenschwellern geben dem Xmod eine SUV-Optik.(Foto: Renault)

Traktionskontrolle für Renault Scenic: Familienkutsche mit SUV-Attitüde

Die Familie im Schlepptau und dennoch ins Gelände. Geht nicht? Doch mit dem Renault Scenic Xmod. Der Van soll nämlich auch ohne Allrad durch den Matsch kommen. Eine neue Traktionskontrolle sorgt hier für ausrecihend Grip.

Die Karosserie wurde höher gelegt und bietet dadurch eine bessere Bodenfreiheit.
Die Karosserie wurde höher gelegt und bietet dadurch eine bessere Bodenfreiheit.(Foto: Renault)

Mit einer neuen Variante des Scenic wartet Renault auf. Das Xmod genannte Modell feiert auf dem Genfer Autosalon (7. bis 17. März) seine Premiere und soll vor allem durch seine Vielseitigkeit gefallen. Dank der höhergelegten Karosserie, der größeren Bodenfreiheit und einer neuen Traktionskontrolle ist der Franzose auch abseits geteerter Straßen einsetzbar.

"Extended Grip System" oder einfach Traktionskontrolle

Im Innenraum kann sich Renault noch immer nicht von der mittig verbauten Instrumententafel trennen.
Im Innenraum kann sich Renault noch immer nicht von der mittig verbauten Instrumententafel trennen.(Foto: Renault)

Vor allem die "Extended Grip System" genannte Traktionskontrolle ist neu. Mittels eines Drehreglers kann der Fahrer zwischen den Programmen "Normal", "Expert" und "Gelände" wählen. Im "Normal"-Modus arbeitet die Kontrolle konventionell bei Schlupf, bei "Expert" dosiert der Fahrer selbst das Motormanagement, während das System nur die Bremsen regelt und in der "Gelände"-Stellung werden Drehmoment und Bremswirkung an die Traktion angepasst.

Optisch unterscheidet sich die Xmod-Variante unter anderem noch durch geänderte Stoßfänger, wuchtige Seitenplanken und eine verchromte Dachreling vom bekannten Scenic. Für den Antrieb stehen drei Benziner und zwei Diesel mit Leistungswerten zwischen 110 PS und 130 PS zur Wahl. 

Auch Scenic und Grand Scenic werden aufgefrischt

Wer auf die neue Traktionskontrolle verzichten kann, nicht aber auf die martialische Optik, kann zur Bose Edition mit Xmod Line-Paket greifen. Im Innenraum kommen unter anderem ein abgeflachtes Lenkrad, Alu-Pedalerie, gesteppte Sitzpolster und ein Alcantara-Paket sowie ein neues Multimedia-System mit Touchscreen-Funktion und Internetverbindung zum Einsatz.

Gleichzeitig zur neuen Variante frischt Renault die Modelle Scenic und Grand Scenic auf. Die renovierten Kompaktvans sind unter anderem an einer neuen Front zu erkennen. Zusätzlich sind für die Franzosen ein neues Navigationssystem, Einparkhilfe für vorne und hinten sowie einen schlüssellosen Zugang im Angebot. Preise nannte Renault noch nicht, der Scenic startet derzeit bei 18.990 Euro.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen