Auto
Der BMW X4 M40i ist nicht nur optisch eine Art Alleskönner.
Der BMW X4 M40i ist nicht nur optisch eine Art Alleskönner.(Foto: Holger Preiss)

Topmodell ergänzt X4-Reihe: BMW X4 M40i - Nicht nur Buchstaben-Tuning

Von Axel F. Busse

Hilfe können die Kunden von BMW nicht erwarten, wenn es um Erleichterung bei der Qual der Wahl geht: Jetzt ist die siebte Variante des SUV-Coupés X4 angetreten, die sportlich orientierten Interessenten einige Appetithäppchen bietet.

Von der Potenz des X4 M40i künden optisch nur die mit schwarzem Chrom verblendeten Endrohre.
Von der Potenz des X4 M40i künden optisch nur die mit schwarzem Chrom verblendeten Endrohre.(Foto: Holger Preiss)

"So etwas braucht kein Mensch" lauteten häufige Reaktionen, als BMW 2008 das Modell X6 lancierte. Doch die weltweite Nachfrage überraschte sogar die Produzenten, mehr als eine Viertelmillion dieser Wuchtbrumme wurden bisher verkauft. 2014 schoben sie den kleineren Bruder mit der Ziffer X4 nach. Und siehe da: Auch das mindestens 46.700 Euro teure Zwitterwesen aus Geländewagen und Sportcoupé erfreute die Kundschaft. Allein in Deutschland wurden in den vergangenen beiden Jahren mehr als 9100 Neuzulassungen registriert.

Der aktuelle Neuzugang zielt allerdings nicht so sehr auf den europäischen Markt. Dort werden in diesem Fahrzeug-Segment Dieselmotoren bevorzugt und der X4 M40i hat einen Sechszylinder-Benziner als Kraftquelle. Sein Heimatmarkt ist Nordamerika, und zwar sowohl aus Hersteller-, als auch aus Kundenperspektive. Die X4-Baureihe rollt wie alle anderen X-Modelle der Marke in Spartanburg im US-Bundesstaat South Carolina von Band, wobei die Bayern für sich eine Sonderstellung im Meer der hochbeinigen Allrad-Kombis reklamieren. Das Kürzel "SUV" wird konsequent vermieden, stattdessen werden die Mitglieder der X-Familie als SAV (Sports Activity Vehicle) oder SAC (Sports Activiy Coupé) deklariert.

Sportliche Härte im Fahrwerk

Anders als bei anderen Herstellern wird auch bei einem sportlichen BMW M das Lenkrad nicht abgeflacht.
Anders als bei anderen Herstellern wird auch bei einem sportlichen BMW M das Lenkrad nicht abgeflacht.

In Amerika sind auch die Produkte der M-GmbH sehr gefragt. Fast die Hälfte der rund 35.000 Autos, die der BMW-Sportveredler in 2015 mit dem "stärksten Buchstaben der Welt" (Markenslogan) verzierte, landete bei Kunden in den USA oder Kanada. Beinahe logisch deshalb, dass für den X4 eine M-Variante her musste, und zwar mit einem potenten Ottomotor. Bislang trug ein Selbstzünder die Krone auf dem Leistungspodest. "Der X4 verlangte nach einem sportlichen Topmodell", sagt Frank van Meel, Geschäftsführer der M-GmbH.

Der drei Liter große Reihenmotor des X4 M40i gibt mittels TwinScroll-Turboaufladung 360 PS ab. Schon bei 1350 Umdrehungen liegt das maximale Drehmoment von 465 Newtonmetern an. Das bedeutet enormen Schub schon knapp über Leerlaufdrehzahl und das Temperament ist bei jeder winzigen Gashebel-Bewegung spürbar. Wenn’s drauf ankommt, spurtet die 1840 Kilogramm schwere Fuhre in unter fünf Sekunden von Null auf Hundert. Der 4x4-Antrieb ist heckbetont ausgelegt, und um die dynamischen Möglichkeiten spürbar werden zu lassen, hat BMW das Fahrwerk neu angestimmt. Verstärkte Querlenker geben den nötigen Halt, es wurden härtere Federn montiert und die Lager modifiziert. Durch einen vergrößerten Sturz an der Vorderachse steht dieser X4 breitbeiniger auf der Straße.

20-Zoll-Räder gibt es für 1000 Euro mehr.
20-Zoll-Räder gibt es für 1000 Euro mehr.

Der Preis von 65.000 Euro wäre trotz der hohen Leistung wohl kaum zu rechtfertigen, gäbe es nicht ab Werk einige Appetithäppchen, die andere X4-Kunden sich nur über die Sonderausstattungsliste zusammenkaufen können: Da wären zum Beispiel die 19-Zoll-Leichtmetallräder, die durch 1000 Euro Mehraufwand gern in 20-Zöller umgewandelt werden können. Sportsitze sorgen für Halt in schnellen Kurven. Das 8-Gang-Steptronic Sportgetriebe ist ebenso eine exklusive Serienausstattung wie die dynamische Dämpferkontrolle. Beides zusammen kostet sonst 4400 Euro. Als einziges Modell gibt es den X4 M40i in Alpinweiß als Standardfarbe, die bis über Stoßfänger, Radhausblenden und Schweller reicht. Kleinteile, wie etwa das Lederlenkrad mit Schaltwippen und die akustische Einparkhilfe, beinhaltet das M-Sportpaket, das im Normalfall mit 3600 Euro zu Buche schlägt.

Feinfühlige Lenkungs-Kontrolle

Forsche Längsdynamik ist bekanntlich nur halb so eindrucksvoll, wenn sie nicht von einer passenden Klangkulisse untermalt ist. Die spezifische Abgasanlage des X4 M40i ist schon äußerlich individuell gestaltet und an den Endrohren in schwarzem Chrom erkennbar. Die technischen Änderungen umfassen über eine intelligente Klappensteuerung hinaus eine gegendruckoptimierte doppelflutige Abgasführung sowie eine spezifische Resonator-Abstimmung. Je nach gewähltem Fahrmodus und Lastsituation wird so ein volltönender Sound erzeugt, der den sportlichen Fahrzeugcharakter akustisch betonen soll.

Dem Fahrer eine feinfühlige Kontrolle über den Allradler und einen rückmeldungsstarken Straßenkontakt zu garantieren, ist Aufgabe der variablen Sportlenkung. Der vergrößerte Sturz an der Doppelgelenk-Vorderachse und die Verstärkung der Querlenker ermöglichen ein sensibles Ansprechen der Lenkung und ein neutrales Einlenkverhalten. Eine störende Wankneigung war bei ausgedehnten Testfahrten auf kurvenreichen Teststrecken nicht zu diagnostizieren.

Sehr wohl aber zeigte sich, dass bei aller Besonderheit auch der X4 M40i die gewöhnlichen Folgen sportlicher Fahrweise nicht zu ändern vermag. Den 8,6 Litern Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm standen am Ende fast elf Liter Testverbrauch gegenüber. Die anvisierten US-Kunden wird’s kaum schrecken. Sie zahlen gegenwärtig rund 2,40 Euro für fast vier Liter Benzin.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen