Technik

Rohstoffe durch Recycling: Alte Handys nicht in den Müll

83 Millionen ungenutzte Handys schlummern nach Angaben des Branchenverbandes Bitkom in deutschen Haushalten. Bayern will deswegen jetzt mit der nach eigenen Angaben deutschlandweit bislang größten Sammelaktion auf das Potenzial ungenutzter Rohstoffe in alten Mobiltelefonen aufmerksam machen.

Alt, aber noch lange kein Schrott. Ältere Handymodelle gehören nicht in den Hausmüll.
Alt, aber noch lange kein Schrott. Ältere Handymodelle gehören nicht in den Hausmüll.

Grundsätzlich gilt es, bei der Handy-Entsorgung einiges zu beachten.Althandys dürfen nicht einfach in den Hausmüll geworfen werden. Wie andere Elektrogeräte auch müssen sie professionell entsorgt werden. Dafür gibt es mehrere Wege. Nach Angaben des Branchenverbandes Bitkom nehmen alle Mobilfunk-Anbieter ihre Geräte kostenlos zurück und spenden dafür oftmals etwas Geld an Hilfsorganisationen oder Umweltschutz-Initiativen. Handys können auch über kommunale Recyclinghöfe entsorgt werden. Daneben gibt es immer wieder auch Sammelaktionen wie jetzt in Bayern.

Wenn jeder der weltweit drei Milliarden Menschen, die mobile Geräte besitzen, auch nur ein nicht mehr genutztes Handy zurückgäbe, könnten nach Angaben des Mobilfunkkonzerns Nokias 24.0000 Tonnen an Rohstoffen einspart werden, ergab eine frühere Untersuchung des Konzerns. Hinsichtlich des Ausstoßes von Treibhausgasen würde dies denselben Effekt erzielen, als wenn man vier Millionen Fahrzeuge von der Straße nähme.Die Hälfte der Befragten hat den Angaben Nokias zufolge noch nicht mal gewusst, dass ein Recycling möglich ist.

Welche Alternativen gibt es zur Entsorgung?

Verbraucher können ältere, aber noch intakte Geräte als Zweithandys behalten. Geht das neue Handy verloren, wird es gestohlen oder ist es defekt, haben Handynutzer eine Reserve zu Hause. Eine Möglichkeit ist es auch, die Geräte etwa an Familienmitglieder weiterzugeben. Verschiedene Initiativen sammeln zudem alte Handys, um entweder die Rohstoffe zu recyclen oder die Telefone in Entwicklungsländer zu verschicken. Natürlich können Verbraucher die Geräte auch gebraucht verkaufen.

Wo und wie können alte Handys verkauft werden?

Eine Möglichkeit ist die Veräußerung im Freundes- und Bekanntenkreis, über Kleinanzeigen in Zeitungen und Magazinen oder im Internet auf Anzeigen- und Auktionsportalen. Auch gibt es spezielle Firmen, die gebrauchte Handys und Elektrogeräte aufkaufen, diese optisch und technisch aufbereiten und dann weiterverkaufen. Diese Firmen löschen in der Regel vor dem Weiterverkauf auch Datenspuren der bisherigen Besitzer. Solche Anbieter sind etwa "Wirkaufens", "Zonzoo" und "Rebuy". Auch nehmen einige Mobilfunkanbieter Altgeräte in Zahlung beim Kauf neuer Mobiltelefone.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen