Technik
Viele Geräte haben den Mikro-USB-Stecker schon.
Viele Geräte haben den Mikro-USB-Stecker schon.(Foto: picture alliance / dpa)

EU-Kommission plant Verpflichtung : Ein Ladegerät für alle Handys

Ende 2012 läuft eine freiwillige Verpflichtung der Handy-Hersteller aus, alle Smartphones mit Micro-USB-Ladekabel zu verkaufen. Das Einheitskabel hat jedoch viele Vorteile - für die Käufer und den Umweltschutz. Damit es dabei bleibt, will die EU-Kommission jetzt eingreifen.

EU-Industriekommissar Antonio Tajani drängt die Handyhersteller, weiter einheitliche Ladegeräte anzubieten. "Ende 2012 lief eine freiwillige Vereinbarung der Handy-Hersteller ab, die sich darauf geeinigt hatten, nur noch ein universelles Ladegerät für alle Modelle zu verwenden", sagte Tajani dem "Focus".

"Dieses Memorandum of Understanding ist bisher nicht verlängert worden. Sollten die Hersteller diese Vereinbarung bis Ende Februar nicht erneuern, wird die EU sie dazu verpflichten." Im Interesse der Verbraucher wären laut Tajani ähnliche Vereinbarungen auch für andere Produkte wünschenswert. "Denken Sie an das Zubehör für Computer und alle Arten von digitalen Geräten. Auch hier möchte ich, dass die Industrie sich auf mehr Einheitlichkeit einigt."

Kürzlich hatte das Mobilfunkunternehmen O2 angekündigt, ab 2015 seinen Smartphonepaketen keine Ladegeräte mehr beizulegen. Es begründete seine Pläne damit, dass es eine Vorreiterrolle beim Umweltschutz einnehmen wolle. Dieser Plan wäre nur umsetzbar, wenn europaweit das Micro-USB-Kabel verpflichtend würde. Das wäre dann mit jedem aktuellen und künftigen Smartphone kompatibel, neue Ladekabel würden überflüssig. Schätzungen zufolge liegen mehrere Hundert Millionen Ladegeräte ungenutzt in Schubladen herum.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen