Technik
"Will It Blend?" - das ist die Grundfrage, die immer gleich beantwortet wird.
"Will It Blend?" - das ist die Grundfrage, die immer gleich beantwortet wird.(Foto: Screenshot n-tv.de)

Produkttests mit Hammer, Mixer & Co.: Ein Smartphone in der Suppe

Von Roland Peters

Was passiert, wenn ein Smartphone herunterfällt? Ein Hammer das Display trifft? Oder das Handy in die pikant gewürzte Suppe wandert? Produkttests sind häufig auf technische Eigenschaften beschränkt. Spannend wird es, wenn die Königsdisziplin ruft.

Als das iPad vor rund drei Jahren in den Verkauf ging, war die Technikwelt im Rausch. So gutaussehend. So schlicht. So funktional. So stabil! Dann steckte ein Sünder das heilige Tablet in den Mixer. Voyeurismus kam auf, 15,6 Millionen Mal wurde das Video seither angeklickt. Dann kaufte eine Gruppe Jugendlicher das iPad 2, nur um es mit einem Baseball-Schläger zu zertrümmern – die Amateuraufnahme wurde bislang 2,2 Millionen Mal angeklickt. Es war Spaß, die Akteure wollten Apple und seinen Fans, die auf ihr Gerät warteten, eins auswischen.

Trotzdem: "Wie stabil ist es?", ist eine der Grundfragen beim Kauf jedes technischen Gerätes. Der Mixer ist offenbar der oberste verfügbare Qualitätstest. Das gilt nicht nur für Tablets, sondern auch für Smartphones. Auf Youtube wimmelt es vor Videos von zerstörerischen Produktexperimenten. Manche lassen Geräte einfach nur fallen. Hammer sind der Normalfall, mancher zieht noch einen Nagel hinzu.

Die Königsdisziplin ist: "Will it blend?", also "wird es sich mixen lassen?". Dabei sind auch Vergleichstests beliebt, etwa "iPhone 5 vs Galaxy S3", rund 3,6 Millionen Mal angeklickt. Samsung siegt, aber übrig bleiben nur zwei Häuflein Rohstoffe. Alles im Dienste der Zuverlässigkeit.

Andere Art von Stabilität

Sony will mit seinem neuen Flaggschiff Xperia Z in eine ähnliche Kerbe schlagen und hat sein Smartphone staub- und wasserdicht gemacht. Eine andere Art von Stabilität. Neben den weiteren technischen Eigenschaften, etwa den 1920 Mal 1080 Bildpunkten und der 5-Zoll-Bilddiagonale, die sich mit aktueller Konkurrenz wie dem kommenden Samsung Galaxy S4 decken, soll es bis zu 30 Minuten in einem Meter Wassertiefe liegen können, ohne Schaden zu nehmen. Was das Xperia Z offenbar auch aushält, ist Flüssigkeit anderer Art als Wasser.

So sieht es in einem weiteren Video nach einem regulären Suppentopf aus, mit rötlicher, pikant anmutender Brühe, die munter köchelt, samt Gemüse und allem, was dazugehört. Eine Einlage ist jedoch etwas ungewöhnlich: das neue Xperia Z. Mit der Suppenkelle drückt der Tester das Sony-Gerät unter die Oberfläche. Er rührt die Brühe mehrmals um. Als er es nach ein paar Sekunden wieder herausholt, wischt er es zunächst trocken, überprüft die Anschlüsse und testet dann die Funktionen. Das Smartphone hat sichtbar keinen Schaden genommen.

Trotzdem ist Skepsis angebracht, denn stabiler als die Konkurrenz ist das Polyamid-Gehäuse wohl nicht. In einem Youtube-Video lässt ein Tester einen Hammer auf das Sony-Smartphone fallen, das Material splittert, der Touchscreen ist kaum noch benutzbar und flackert irgendwann nur noch. Das Fazit? Suppe ist gesund. Und der Mixer bleibt das Maß aller Tests.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen