Technik
Nicht nur telefonieren, auch zum Spielen benutzen viele ihre Smartphones.
Nicht nur telefonieren, auch zum Spielen benutzen viele ihre Smartphones.(Foto: Reuters)

"Unglaubliches Wachstum": Markt für mobile Spiele boomt

Während der restliche Markt im Jahr 2012 schrumpft, legen Spiele auf Smartphones kräftig an Umsatz zu. Eine Studie zeigt: Ein Viertel aller Spieler nutzt vor allem das Handy für das tägliche Spielen. Publisher Electronic Arts spricht von "unglaublichem Wachstum".

Internetfähige Handys setzen sich immer stärker als Spieleplattform durch. Jeder dritte deutsche Spieler nutze inzwischen sein Smartphone zum Spielen, teilte der IT-Verband Bitkom unter Berufung auf eine repräsentative Umfrage von Forsa mit. Demnach sind Mobiltelefone die am häufigsten genutzte Plattform für digitale Spiele nach dem Computer und der Spielkonsole. Bitkom führt den Erfolg der Smartphones auf die große Auswahl an Spielen, geringe Kosten und die einfache Handhabung zurück.

Zahlen des Bundesverbandes Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) zufolge stieg der Gesamtumsatz mit Handy- und Smartphone-Spielen 2012 im Vergleich zu 2011 um satte 36 Prozent auf 38 Millionen Euro. Der Durchschnittspreis lag bei unter 2 Euro pro Spiel. Im Vergleich dazu schrumpfte der Markt der anderen Spieleplattformen um 5 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro Umsatz.

Geht es um die tägliche Nutzung, liegt das Handy sogar vorne. Jeder vierte Spieler zockt laut Bitkom mindestens einmal pro Tag auf seinem Smartphone. Dagegen sitzen nur drei Prozent aller Spieler täglich vor einer Spielkonsole. Auch Tablets setzen sich der Studie zufolge zunehmend als Spielgeräte durch.

Neue Kunden statt Vielspieler

Nick Earl, Vizepräsident beim Spiele-Publisher Electronic Arts (EA), sagte: "2012 war sowohl für EA als auch für die gesamte Industrie geprägt von unglaublichem Wachstum im Bereich Mobile Gaming. Wir erwarten, dass (es) auch dieses Jahr die am schnellsten wachsende Plattform für interaktive Spiele sein wird."

Die tragbaren Geräte erschließen der Spiele-Industrie laut Bitkom neue Kunden, weil auch immer mehr Besitzer von Smartphones und Tablets daddeln, die sich zuvor nicht für PC-oder Konsolenspiele begeistern konnten. Laut Bitkom spielen rund acht Millionen Deutsche auf digitalen Endgeräten.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen