Technik
Video

Weltweiter Verkaufsstart: Mini-Schlangen für iPad Mini

Das iPad mini ist Teil der großen Weihnachtsoffensive von Apple. Ab sofort ist es in 34 Ländern zu haben, dann muss sich erweisen, ob die Marketingsgtrategie des Konzerns aufgeht. Die ersten Eindrücke sind eher ernüchternd.

Auch in Deutschland ist das Gerät zu haben.
Auch in Deutschland ist das Gerät zu haben.(Foto: dpa)

Ab sofort verkauft der US-Technologiekonzern Apple die Miniversion seines iPad, das iPad mini, in 34 Ländern. In den Großstädten Asiens und Australiens, wo der Verkauf begann, fiel der Ansturm der Kunden aber eher verhalten aus. Die Schlangen der Apple-Fans vor Läden etwa in Sydney, Singapur, Hongkong oder Tokio waren bei weitem nicht so lang wie beim Verkaufsstart für das iPhone 5 im September.

Das iPad mini ist handlicher und leichter als das Original. Die Miniausgabe hat eine Bildschirmdiagonale von 7,9 Zoll, verglichen mit 9,7 Zoll beim großen Tabletbruder. Das Gerät ist 7,2 Millimeter dünn und nur 308 Gramm schwer. Allerdings ist das iPad mini immer noch größer und auch teurer als der Kindle Fire von Amazon und das Nexus 7 von Google, die beiden starken Konkurrenten. In Deutschland kostet das iPad mini 329 Euro.

Mit dem iPad hatte Apple zuletzt die hochgesteckten Markterwartungen verfehlt. In dem Ende September abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal wurde Apple 14 Millionen der Geräte los. Das war weniger als in den drei Monaten zuvor. Der Konzern stellte daraufhin die vierte iPad-Generation und erstmals auch das kleinere Modell vor, das neue Kundengruppen anlocken soll.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen