Technik

Folge von iPad und Kindle: Piraten erobern Ebook-Markt

Mit dem Erfolg von iPad und Kindle wächst die Nachfrage nach Ebooks - vor allem nach kostenlosen. Illegale Downloads nehmen zu, besonders teure Fachliteratur ist begehrt.

Ebooks boomen, derweil ist der Umsatz im stationären Buchhandel im letzten Jahr um 3,3 Prozent zurückgegangen.
Ebooks boomen, derweil ist der Umsatz im stationären Buchhandel im letzten Jahr um 3,3 Prozent zurückgegangen.

Raubkopien sind nicht mehr nur ein Problem der Musikindustrie. Mit zunehmender Digitalisierung von Büchern und Zeitschriften müssen sich auch Verlage mit dem Thema Internet-Piraterie auseinandersetzen. Einer Untersuchung zur "Ebook-Piraterie in Deutschland"  zufolge, ist der deutsche Ebook-Markt schon jetzt "von Piraterie dominiert".

Anders als bei Musik, Filmen oder  spielen sogenannte Peer-to-Peer-Tauschbörsen demnach bei Ebooks nur eine untergeordnete Rolle. Wichtiger seien sogenannte Direct Download Links, bei denen das Material von Filehostern wie Rapidshare direkt auf den Rechner geladen werden kann.  Vor allem teure wissenschaftliche Literatur und Belletristik-Bestseller erfreuten sich großer Nachfrage, heißt es in der Studie. Auch Hörbücher und eingescannte Zeitschriften und Zeitungen fänden zunehmend Anhänger.

"Schon heute sind Millionen von Deutschen auf diesen Seiten unterwegs", sagte Studienautor Manuel Bonik. Deutschland stehe dabei erst am Anfang einer Entwicklung, die noch viel gravierendere Folgen nach sich ziehen werde. Da elektronische Lesegräte wie der Kindle oder das iPad erst im vergangenen Jahr in nennenswerter Menge in die Läden gekommen seien, stünde das wirklich dramatische Wachstum von Internetpiraterie noch aus. "Viele Verlage ahnen gar nicht, was da schlagartig auf sie zukommt", warnte Bonik.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen