Technik

Führende "Anonymous"-Mitglieder: Polizei schnappt Sony-Hacker

Sie sollen die Internetseiten von Sony angegriffen haben sowie offizielle Regierungsseiten aus aller Welt: Köpfe des Hacker-Netzwerkes "Anonymous". In einer konzertierten Aktion nimmt die spanische Polizei jetzt drei Personen fest.

(Foto: AP)

Die spanische Polizei hat drei Hacker gefasst, die für die Internet-Angriffe auf den japanischen Sony-Konzern sowie für weitere Attacken verantwortlich sein sollen. Wie die Polizei in Madrid mitteilte, handelt es sich bei dem Trio um führende Mitglieder der Gruppe "Anonymous". Die Festnahmen erfolgten demnach in Barcelona, Valencia und Almeria. Den Hackern werde zur Last gelegt, die Internet-Seiten von Sonys Playstation attackiert zu haben, aber auch mehrere Banken, den italienischen Energiekonzern Enel sowie Internet-Auftritte der Regierungen von Ägypten, Algerien, Libyen, Iran, Chile, Kolumbien und Neuseeland.

Noch unklar ist den Angaben zufolge allerdings, welche Rolle die drei bei den Angriffen auf Sony spielten. Dabei waren im April sensible Daten von weltweit etwa hundert Millionen Kunden des Playstation Network und des Musik- und Filmdienstes Qriocity gehackt worden. Später räumte der Konzern ein, dass auch Daten aus seinem Onlinespiele-Netzwerk Sony Online Entertainment (SOE) gestohlen worden waren. Sony hatte sämtliche Angebote zeitweise gestoppt. Inzwischen sind alle Angebote wieder online, darunter auch der Playstation Store, über den Nutzer als Entschuldigung Spiele gratis herunterladen können.

Anfang Juni war dann ein neuer Hackerangriff bekannt geworden, bei dem sensible Nutzerdaten von der Internetseite sonypictures.com gestohlen wurden. Der Gruppe "Anonymous" werden zudem Internetangriffe auf spanische Behörden vorgeworfen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen