Technik
Mit Microsofts Media Creation Tool ist Windows 10 schnell installiert, der Download kann aber letwas länger dauern.
Mit Microsofts Media Creation Tool ist Windows 10 schnell installiert, der Download kann aber letwas länger dauern.(Foto: kwe)

Media Creation Tool hilft: So installieren Sie Windows 10 manuell

Von Klaus Wedekind

Wer nicht auf die Upgrade-Benachrichtigung warten möchte, kann auf einem berechtigten Rechner Windows 10 auch einfach selbst installieren. Microsoft stellt dafür das "Media Creation Tool" zur Verfügung. So geht's.

Seit dem 29. Juli erhalten Windows-7- oder Windows-8-Rechner nach und nach automatisch ein Upgrade auf Windows 10, wenn die Nutzer das Upgrade zuvor reserviert haben. Früher oder später wird die Get-Windows-App dann in der Taskleiste anzeigen, dass die Aktualisierung bereitsteht. Manche Nutzer haben aber nicht reserviert oder warten aus anderen Gründen vergeblich auf die Benachrichtigung. Kein Problem, für sie stellt Microsoft das "Media Creation Tool" zur Verfügung, mit dem sie das Upgrade auf Windows 10 manuell starten können. Außerdem ist es mit dem kleinen Programm möglich,Installations-DVDs und -USB-Sticks für eine spätere Neuinstallation zu erstellen.

Video

Zunächst muss überprüft werden, ob der Computer die Mindestanforderungen erfüllt. Bei Windows-7- und -8-Rechnern, für die das Tool zur Verfügung steht, sollte dies sehr selten ein Problem darstellen. Wichtiger ist es, herauszufinden, ob ein 32- oder 64-Bit-System vorliegt. Dazu klickt man im Datei-Explorer mit der rechten Maus auf Computer oder Dieser PC und dann links auf Eigenschaften. Die Info steht etwa in der Mitte. Ganz oben im Eigenschaften-Fenster steht auch die installierte Windows-Version. Auch das ist wichtig, um im Tool die richtige Upgrade-Edition herunterzuladen. Nutzer von Pro- und Ultimate-Versionen wählen Windows 10 Pro, für alle anderen ist Windows 10 Home die korrekte Edition.

Wichtig: Upgrade vor Neuinstallation

Nachdem das Media Creation Tool installiert wurde, startet man es mit einem Doppelklick. Im öffnenden Fenster hat man die Auswahl, das Upgrade zu starten oder ein Installationsmedium zu erstellen. Grundsätzlich ist ein Upgrade die Option, die geklickt werden sollte. Denn bevor man eine saubere Neuinstallation vornehmen kann, muss Windows 7 oder 8 einmal aktualisiert werden, um eine Lizenz zu erhalten. Ansonsten benötigt man einen Windows-10-Produktschlüssel.

Das Upgrade selbst ist völlig unkompliziert, man muss eigentlich nur warten, bis es fertig ist. Danach sollte das Betriebssystem mit allen zuvor installierten Programmen und gespeicherten Dateien problemlos laufen. Auch Einstellungen werden übernommen. Eine Garantie für ein reibungsloses Upgrade gibt es aber nicht, ein vorheriges Backup ist daher sehr ratsam.

Windows 10 spart viele Gigabyte

Hat alles geklappt, kann man sich vom Ballast des alten Betriebssystems trennen. Dabei werden Nutzer eines Computers mit kleiner Festplatte erfreut feststellen, dass sie nach dem Upgrade rund 8 Gigabyte mehr freien Speicherplatz haben, da Windows 10 sehr viel schlanker als seine Vorgänger ist.

Um Platz zu schaffen, nutzt man am besten gleich die neue Suche unten links in der Taskleiste, gibt dort Datenträgerbereinigung ein und klickt auf den obersten Eintrag. Es öffnet sich nach ein paar Sekunden ein Fenster, wo man auf Systemdateien bereinigen klickt. Ist der Rechner bereit, scrollt man in der Auswahl nach unten, wählt Vorherige Windows-Installation(en), klickt auf OK und bestätigt im Anschluss mit Dateien löschen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen