Technik
Das Xperia Z1 Compact hat ein klasse Display.
Das Xperia Z1 Compact hat ein klasse Display.(Foto: kwe)

Xperia Z1 Compact ist stark und handlich: Sony zeigt, wie groß klein sein kann

Von Klaus Wedekind

Das Xperia Z1 Compact ist keine abgespeckte Mini-Version von Sonys Top-Smartphone. Es ist ebenso gut bestückt wie der große Bruder und gegen Staub und Wasser geschützt. Ist es vielleicht sogar das bessere Xperia Z1?

Normalerweise sehen die kleineren Ausgaben von Smartphone-Flaggschiffen nur den großen Modellen ähnlich und bieten unter der Haube wesentlich schwächere Komponenten. Das ist bei den Samsung Galaxy Minis und beim HTC One Mini so. Sony hat das beim kleinen Bruder des Xperia Z1 ganz anders gemacht und fast alle Komponenten unverändert übernommen. Deshalb nennen es die Japaner nicht "Mini", sondern "Compact". Damit hat Sony wahrscheinlich den Nerv von vielen Nutzern getroffen, die es leid sind, dass fast jedes neue Top-Smartphone riesengroße Displays hat.

Die Rückseite sieht zwar schick aus, ist aber etwas empfindlich.
Die Rückseite sieht zwar schick aus, ist aber etwas empfindlich.(Foto: kwe)

Das Xperia Z1 Compact dagegen ist wunderbar handlich. Es ist mit 9,5 Millimeter und 135 Gramm zwar weder besonders dünn noch außergewöhnlich leicht, aber es fühlt sich großartig an und sieht toll aus. Optisch ist es zwar tatsächlich weitgehend ein geschrumpftes Xperia Z1. Doch das Design mit mattem Aluminium-Rahmen und gläserner Rückseite steht dem kompakten Gerät besser als dem 5-Zöller, der im Vergleich wuchtig wirkt. Das Compact dagegen wirkt durch die stimmigen Proportionen sogar kleiner als es ist.

Wasserfest und top verarbeitet

Die Verarbeitung ist wie beim großen Vorbild erstklassig, die Abdeckungen der SIM-Karten- und microSD-Karten-Einschübe und des Mikro-USB-Anschlusses passen perfekt, nichts wackelt, nichts hat zu viel Luft. Auch das Sony Xperia Z1 Compact ist staub- und wasserdicht, das Display wird durch eine Bruchschutzfolie geschützt. Unverwüstlich ist es aber deswegen nicht, vor allem die gläserne Rückseite scheint empfindlich zu sein. Im Test hatte sie trotz sorgsamer Behandlung plötzlich eine deutliche Schramme auf der Rückseite.

Die wichtigsten Spezifikationen
  • Prozessor: Qualcom Snapdragon 800, vier Kerne, 2,2 Gigahertz
  • GPU: Adreno 330
  • Arbeitsspeicher (RAM): 2 Gigabyte
  • Interner Speicher: 16 Gigabyte, erweiterbar
  • Display: 4,3 Zoll, TFT, 1280 x 720 Pixel (342 ppi)
  • Kameras: hinten 20,7 Megapixel, vorne zwei Megapixel
  • Akku: 2300 Milliamperestunden
  • LTE, NFC, Bluetooth 4.0
  • Sensoren: Beschleunigung, Näherung, Lage, Umgebungslicht, Kompass,
  • Betriebssystem: Android 4.3
  • Maße: 127 x 64,9 x 9,5 Millimeter
  • Gewicht: 135 Gramm

Der 4,3 Zoll große TFT-Bildschirm bietet zwar keine Full-HD-Auflösung, schlägt aber mit einer Pixel-Dichte von 342 ppi immer noch das Retina-Display des iPhone. Darstellungsprobleme hat das Compact daher sicher nicht. Auch was Helligkeit, Farbtreue, Kontraste und Blickwinkel betrifft, ist das Display des kleinen Z1 durchaus mit dem des iPhone 5S zu vergleichen. Außerdem ist der Touchscreen extrem auf Zack.

Weil die Komponenten identisch sind, ist das Compact ebenso leistungsstark wie das große Sony-Flaggschiff. Keine Anwendung wird das Gerät auf absehbare Zeit in Verlegenheit bringen. Im Antutu-Benchmark-Test lässt es sogar das noch stärker ausgestattete Samsung Galaxy Note 3 hinter sich, wahrscheinlich ist hier der etwas ressourcenschonendere Bildschirm der ausschlaggebende  Punkt. Das sparsamere Display dürfte auch der Grund sein, weshalb der Akku, der mit 2.300 Milliamperestunden eine wesentlich niedrigere Kapazität als die Batterie des großen Z1 hat, im Test unerwartet lange durchhielt.

Kamera einzige kleine Schwäche

Auch die Kamera des Compact ist baugleich zu der des Xperia Z1 und zeigt daher die gleichen Stärken und Schwächen. So macht sie zwar im manuellen Modus Fotos mit bis zu 20,7 Megapixel. Die sind aber kaum besser als mit der "überlegenen Automatik" geschossene 8-Megapixel-Bilder. Sind Objekte weiter entfernt, klappt es auch mit der Schärfe nicht immer perfekt. Die Software-bedingte Blitzschwäche, die das große Z1 noch im Test zeigte, hat Sony inzwischen beseitigt. Enttäuschend ist die Qualität der Aufnahmen nicht, aber mit den besten Kameras der Smartphone-Oberklasse kann die Z1-Kamera nicht ganz mithalten.

Alles in allem ist Sony mit dem Xperia Compact Z1 ein Spitzen-Smartphone gelungen, das nicht nur besser als sein großer Bruder ist, sondern auch den Vergleich mit allen anderen aktuellen Top-Geräten nicht scheuen muss. Wer ein schönes, edles und kompaktes Handy mit Spitzen-Hardware sucht, dürfte derzeit kaum ein besseres Smartphone finden. Geringe Abzüge gibt es nur für die Kamera und den hohen Startpreis. Aber wer etwas wartet, bekommt das Sony Xperia Z1 Compact sicher für deutlich weniger als 500 Euro.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen