Technik
Viele nutzen WhatsApp statt SMS.
Viele nutzen WhatsApp statt SMS.(Foto: Sebastian Kahnert)

Druck auf Facebook beim iPhone: Spammer locken per WhatsApp

Der Spamfilter quillt über, der Briefkasten im Hausflur ebenso, die komische, gute alte SMS von einem Werbepartner des Mobilfunkanbieters verstört auch nicht mehr. Nun entdeckt die Pornobranche WhatsApp und verschickt Nachrichten per Messenger - allerdings nicht besonders geschickt getarnt.

Video

"Spam" ist offenbar nicht mehr nur ein Problem bei E-Mail-Postfächern, sondern auch bei Messengern wie WhatsApp. Wohl wegen seiner Popularität wird das Programm verwendet, um Nutzer auf dubiose Web-Angebote zu locken. So berichtet das Fachmagazin "Heise Security" von Nachrichten, in denen auf Internet-Adressen hingewiesen wird, hinter denen "Abofallen lauern", "oft in Verbindung mit Pornografie".

Möglich ist diese Vorgehensweise, weil grundsätzlich jeder angeschrieben werden kann. Nur die Nummer des Smartphones muss bekannt sein. "Vermutlich haben die Spammer einfach Rufnummern in verschiedenen Nummernblöcken durchprobiert", vermutet das Magazin. Auffällig sind die Nachrichten demnach, weil der Link nicht immer im Text stehe, sondern als Grafik im Profilbild des Absenders.

Verbindliche Aufforderung

Der Inhalt ist betont verbindlich und soll wohl den Eindruck erwecken, der Absender sei ein Bekannter. Zudem schließt der Hinweis mit der Aufforderung, der Empfänger solle die Nachricht "mal weiter schicken".

In den Kommentaren der Meldung spotten einige Leser über die Offensichtlichkeit der Masche. "Ich habe keine 'Freunde', die so debile Texte schreiben", so Nutzer "Piehti". Mehrere fragen sich zudem, warum WhatsApp erst jetzt auf diese Weise missbraucht wird. Möglich sein könnte ein Filtersystem auf den Servern des Messenger-Dienstes, der offensichtlichen Spam abfängt. Das würde auch die Verwendung von Profilbildern für die Verbreitung der Links erklären.

Umso erstaunlicher ist, dass Spam bislang größtenteils ausblieb - im Dezember 2012 nutzten dem Statistikdienst Statista zufolge immerhin bereits fast 60 Prozent der iPhone-Besitzer in Deutschland WhatsApp. Nur Facebook kommt mit 1,1 Prozent mehr auf einen besseren Wert. Im Januar dürfte der Messenger zur meistgenutzten App auf dem Apple-Smartphone überhaupt aufsteigen.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen