Technik
Für die Bedienung von Waipu.TV genügt eine App.
Für die Bedienung von Waipu.TV genügt eine App.(Foto: Waipu.TV)

Neuer Dienst gestartet: Waipu.TV bringt Tempo ins IP-Fernsehen

In Deutschland startet der neue IPTV-Dienst Waipu.tv. Mit ihm soll Fernsehen übers Internet so zuverlässig und komfortabel sein wie nie zuvor. Das Konzept könnte aufgehen.

Die Freenet-Gruppe, der bereits das neue digitale Antennen-Fernsehen DVB-T 2 gehört, hat mit Investoren unter dem Dach der Exaring AG eine IPTV-Plattform geschaffen, die vor allem Kabel-Anbietern das Leben schwer machen könnte. Denn Waipu.TV ist ein Dienst, der alle wichtigen TV-Sender nicht nur in SD- oder HD-Qualität in deutsche Haushalte bringt, sondern auch durch eine besonders einfache und komfortable Bedienung vergleichbare Angebote hinter sich lässt.

Grundlage für den IPTV-Dienst ist ein eigenes 12.000 Kilometer langes Glasfaser-Netz, mit dem Waipu.TV mehr als 23 Millionen Haushalte erreichen kann. Erst so spät wie möglich, wird das Signal in die Leitungen der Internet-Anbieter engespeist. Engpässe soll es so nicht geben, der Anbieter verspricht seinen Kunden ungestörten Fernsehgenuss ohne Wartezeiten oder Übertragungsfehler - egal ob in SD- oder HD-Qualität. Künftig sollen auch 4K-Streams möglich sein und Waipu plant bereits für die cloud-basierte VR- und Gaming-Zukunft.

App statt Fernbedienung

Für den Empfang am Fernseher benötigen Kunden keine Set-Top-Box, sondern lediglich Googles Streaming-Stick Chromecast. Apps für Apple TV und Amazone-Fire-Geräte folgen. Die Bedienung erfolgt ausschließlich über eine App, Fernbedienungen gibt's bei Waipu.TV nicht. Bei einer Demo konnte sich n-tv.de davon überzeugen, dass die Steuerung ausgesprochen unkompliziert ist. So kann man einen Sender auf dem Smartphone oder Tablet auswählen und dann einfach mit einer Wischbewegung auf dem TV-Gerät starten. Zeitgleich ist es möglich, etwas anderes auf dem mobilen Gerät anzuschauen. Zusätzlich zur Steuerung bietet die App Programmvorschauen und andere Infos. Waipu.TV gestattet vier Streams gleichzeitig, beispielsweise auf zwei Smartphones und zwei Fernsehern.

Sendungen können pausiert oder für die Aufnahme programmiert werden. Auch dafür ist kein Zusatzgerät nötig, die Aufzeichnungen werden auf Servern in Deutschland gespeichert. Wird eine Sendung fortgesetzt oder neu gestartet, soll dies nahezu ohne Verzögerung geschehen. Wer möchte (und bezahlt), kann dies auch mobil tun.

Das Preismodell ist ebenfalls unkompliziert. Das Basis-Paket in SD-Qualität mit 26 Sendern ist kostenlos. Im Comfort-Tarif gibt's für 5 Euro 52 SD-Programme und die Möglichkeit, Sendungen zu pausieren oder bis zu 10 Stunden aufzunehmen. Wer mehr will, kann Pakete hinzubuchen. Für 5 Euro extra sieht man beispielsweise öffentlich-rechtliche Sender in HD-Qualität oder kann den Dienst auch unterwegs mobil nutzen. Zusätzliche Speicherzeit gibt's ab 2 Euro. Wer alles "Perfect" haben möchte, zahlt 15 Euro. Aktuell kostet die einfache HD-Option als Startangebot nur 1 Euro.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen