Fußball

So läuft der Bundesliga-Auftakt Dortmunds Ex-Joker und die Brazzo-Lösung

imago41594280h.jpg

Welche Rolle spielt Paco Alcácer am ersten Bundesliga-Spieltag?

(Foto: imago images / Moritz Müller)

BVB-Stürmer Paco Alcácer feiert ein Fest, wenn sich die Augsburger Defensive gegen Borussia Dortmund so löchrig wie im DFB-Pokal zeigt. Die Trainer-B-Lösung des FC Bayern muss noch ohne die Spieler-B-Lösung auskommen und der 1. FC Union Berlin schreibt Bundesliga-Geschichte.

Wie starten die Favoriten?

Einer fehlt bei der Saisoneröffnung. Zwar hat der FC Bayern mit Ivan Perisic endlich die sehnsüchtig erwartete Verstärkung für die Außenbahnen verkündet, beim ersten Spiel der 57. Saison der Fußball-Bundesliga aber darf der Kroate noch nicht mitmischen. Weil er in seinem vorerst letzten Serie-A-Spiel seine fünfte Gelbe Karte sah, muss der von Inter Mailand ausgeliehene Flügelspieler an diesem Freitag (ab 20.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) zuschauen, wie der kleine Bayern-Kader gegen Berlin in die Mission Titelverteidigung startet. Die selbst ernannte "B-Lösung" Niko Kovac muss ohne die vermeintliche B-Lösung Perisic auskommen. Vielleicht steht B-Lösung aber auch für: "Brazzo-Lösung". Wobei das Vorgehen des Sportdirektors Hasan Salihamidzic in Transferangelegenheiten angesichts der wenigen Zugänge mehr Fragen als Antworten liefert.

imago21620759h.jpg

Hertha-Stürmer Detlev Szymanek schenkte den Bayern 1976 gleich drei Tore in nur sieben Minuten ein. Für den FCB traf Gerd Müller allerdings fünffach, weshalb die Münchner mit 7:4 siegten.

(Foto: imago/Horstmüller)

Deutlich besser hat die Kommunikation zwischen Hertha BSC und Dodi Lukebakio funktioniert, der 23-Jährige kam für 20 Millionen Euro vom FC Watford und ist in der Münchner Arena noch unbesiegt. Das liegt daran, dass Lukebakio dort erst einmal zu Gast war und vor allem daran, dass er in der vergangenen Saison als Leihspieler der Düsseldorfer Fortuna alle drei Treffer beim 3:3 erzielte. Der bislang letzte Herthaner, der in München einen Dreierpack erzielte, war im Jahr 1976 ein gewisser Detlev Szymanek, der dafür sogar nur sieben Minuten brauchte. Damals allerdings kassierte der Hauptstadtklub eine 4:7-Niederlage, weil FCB-Ikone Gerd Müller fünffach traf. So torreich wird es diesmal nicht. Tipp: 2:0

Weniger torreich, dafür umso desaströser war der Pflichtspiel-Auftakt des FC Augsburg. Das 1:2-Pokalaus beim Regionalligisten SC Verl war der schlechtmöglichste Start für den neuen Slogan "Wir der FCA". Sollten die Fuggerstädter bei Borussia Dortmund am Samstag (ab 15.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) eine auch nur annähernd so schwache Defensivleistung zeigen, dann … puh. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison ging Augsburg mit 1:8 beim VfL Wolfsburg unter und die ohnehin gut aufgestellte Offensiv-Abteilung des BVB wurde mit Thorgan Hazard und Julian Brandt hochkarätig verstärkt. Augsburgs Trainer Martin Schmidt ist also gewarnt, zumal Paco Alcácer nach zwölf Joker-Toren in der Vorsaison jetzt nach einem verletzungsfreien Sommer fit genug für die Startelf ist. Für die Schwarz-Gelben, deren Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die Meisterschaft als Ziel ausgegeben hat, bietet sich die Chance, mit einem klaren Erfolg gleich in der Tabelle vor den Bayern zu stehen. Tipp: 4:0

Wie schlagen sich die Aufsteiger?

imago41658783h.jpg

Union-Keeper Rafal Gikiewicz macht Stimmung für die Erstliga-Premiere an der Alten Försterei.

(Foto: imago images / Contrast)

Wer bei der Aufzählung der Favoriten den neuen Klub von Julian Nagelsmann vermisst hat, keine Sorge, an dieser Stelle geht es weiter mit RB Leipzig. Die Sachsen werden nämlich am Sonntag in der Alten Försterei unweigerlich Teil der Geschichte des 1. FC Union Berlin. Um 18 Uhr wird dort erstmals ein Spiel der Ersten Bundesliga angepfiffen. Das Stadion ist schon allein deshalb ausverkauft und falls sich doch jemand kurzfristig umentscheidet, kann Union-Trainer Urs Fischer die freien Plätze problemlos mit den Spielern seines grob geschätzt 45 Mann starken Kaders füllen, die es nicht auf den Spielberichtsbogen geschafft haben. Um die Stimmung sorgte sich Union-Keeper Rafal Gikiewicz, allerdings nicht wegen des zu großen Kaders, sondern weil die Fans des Aufsteigers zum Protest gegen die Gäste aufriefen. Gikiewicz warb stattdessen dafür, den historischen Moment zu feiern. Tipp: 1:2

Historisch ist auch der Weg des SC Paderborn, der 2017 nur dank des Lizenzentzuges für den TSV 1860 München drittklassig bleiben durfte und danach mit zwei Aufstiegen in Folge in die Bundesliga zurückkehrte. Anders als beim ersten Kurzbesuch 2014/2015 soll das Abenteuer diesmal länger als eine Spielzeit andauern. Die erste Hürde auf dem langen Weg zum Klassenerhalt könnte allerdings kaum höher sein: Bayer 04 Leverkusen hat zwar Julian Brandt an den BVB verloren, aber Kerem Demirbay aus Hoffenheim dazugewonnen. Außerdem hat das 4:1 im Pokal bei Alemannia Aachen die Zweifel weggewischt, die die Sieglos-Serie in der Vorbereitung geweckt hatte. Tipp: 3:0

Der VfL Wolfsburg musste im Pokal nachsitzen, beim Ligaauftakt ist definitiv nach 90 Minuten Schluss. Vielleicht darf 12-Millionen-Euro-Neuzugang Xaver Schlager anders als beim 5:3 in Halle ja gegen den 1. FC Köln mitspielen. Deren Trainer Achim Beierlorzer konnte in dieser Woche nur müde lächeln auf die Frage, was denn an den Gerüchten um einen Wechsel von Weltmeister Sami Khedira in die Domstadt dran sei. Tipp: 3:1

Was ist sonst noch so los?

imago41663064h.jpg

Bitte nicht berühren: Werders unverletzte Innenverteidiger.

(Foto: imago images / Nordphoto)

SV Werder Bremen - Fortuna Düsseldorf: Mit Ömer Toprak stellte Werder Bremen in dieser Woche einen neuen Innenverteidiger - einerseits weil Toprak in Dortmund überzählig war, andererseits weil die Werder-Defensive arg dezimiert ist. Mit Ludwig Augustinsson, Sebastian Langkamp und Milos Veljkovic fallen gleich drei Verteidiger bis auf Weiteres aus. Fortuna Düsseldorf muss ohne den oben erwähnten Dodi Lukebakio in die neue Saison gehen, dafür hat Sportchef Lutz Pfannenstiel seine Kontakte in aller Welt spielen lassen. Chelsea-Leihgabe Lewis Baker braucht noch Zeit, US-Nationaltorwart Zack Steffen kam aus den Staaten und möchte sich in der Bundesliga für die Premier League empfehlen. Weil Konkurrent Michael Rensing verletzt ist, hat Steffen seinen Platz in der Elf von Friedhelm Funkel sicher. Der taucht mit seinem Samuraischwert übrigens weiter unten noch einmal auf. Tipp: 2:1

SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05 (beide Samstag 15.30 Uhr): Nur die Werkself spulte in der vergangenen Saison mehr Kilometer ab als der SC Freiburg. Ob die Breisgauer deshalb beim Pokalerfolg in Magdeburg gleich mal 120 Minuten spielten? Vermutlich nicht, auch wenn Innenverteidiger Dominique Heintz danach konstatierte: "Jetzt wissen wir auf jeden Fall, dass wir fit sind." Das wiederum lässt sich vom 1. FSV Mainz 05 nur schwerlich behaupten, zumindest nach den Pokaleindrücken des Erstrundenaus auf dem Betzenberg in Kaiserslautern. Dass dazu noch die Fans mit Pyrotechnik für Chaos sorgten, macht die Stimmung nicht besser. Vielleicht sorgt ja Liverpool-Leihgabe Taiwo Awoniyi für ein positives Erlebnis? Nein, daher der Tipp: 1:0.

*Datenschutz

Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04 (Samstag 18.30 Uhr): Auftritt Marco Rose. Der neue Trainer der Borussia weckt die Hoffnung auf spektakulären Angriffsfußball. Nach der enttäuschenden Rückserie soll neue Euphorie entstehen. Für Breel Embolo wird die Partie gegen den FC Schalke 04 ein Duell mit der Vergangenheit, bis vor wenigen Wochen spielte er noch für Königsblau. Bei den Gästen ließ Neu-Kapitän und Torwartjuwel Alexander Nübel verlauten, dass es wohl einen Zeitpunkt gab, an dem er ohne Weiteres seinen Vertrag verlängert hätte. Doch dieser Zeitpunkt liegt in der Vergangenheit, Nübel verlängerte nicht. Spannend wird auch die Frage, wie die Schalker Fans dieses Mal gegen Clemens Tönnies protestieren. Tipp: 2:0

SG Eintracht Frankfurt - TSG Hoffenheim (Sonntag 15.30 Uhr): Im Pokal rettete Ante Rebic mit seinem Hattrick die Eintracht vor dem Aus in Mannheim, in der Europa League war das Weiterkommen gegen den FC Vaduz nach dem 5:0-Hinspielerfolg nur theoretisch in Gefahr. Frankfurt sucht trotzdem weiter nach Verstärkungen für den Sturm, das Problem dabei ist: alle wissen, wie voll die Kasse ist. Das gilt auch für die TSG Hoffenheim, deren Rekord-Transfereinnahmen bislang kaum Ausgaben gegenüberstehen. Welcher unfertige Kader setzt sich durch? Tipp: 2:2

Wer spielt das beste Phrasenschach?

"Es bringen Leute mit einem Samuraischwert Menschen um. Da wird zwei Tage drüber berichtet, dann ist es vergessen. Wir müssen alle ein bisschen runterkommen."

*Datenschutz

Es ist keine klassische Fußball-Phrase, aber einfach ein bemerkenswert dämlicher Vergleich. Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel scheint gut mit Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies befreundet zu sein. Der hat sich unzweifelhaft rassistisch geäußert und sich dafür selbst eine kurze Auszeit auferlegt, die der S04-Ehrenrat relativ unehrenhaft einfach bewilligt hat. Echte Konsequenzen sehen anders aus, deshalb fordern viele genau solche, unter anderem die Schalker Fans beim Pokalspiel in Drochtersen-Assel und ziemlich sicher auch zum Liga-Auftakt. Funkel dauert all das zu lange, noch besser aber hätte er wohl ein bisschen länger überlegt, bevor er mit einem solchen Vergleich um die Ecke kommt.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema