Unterhaltung
Bob Dylan hört vor allem CDs.
Bob Dylan hört vor allem CDs.(Foto: dpa)
Donnerstag, 23. März 2017

Respekt für Amy Winehouse: Bob Dylan ließ Elvis abblitzen

Bob Dylan gilt nicht gerade als geschwätzig, Interviews sind Mangelware. Umso mehr Beachtung dürften nun seine Anekdoten über einige der größten Musik-Ikonen finden. Dylan erzählt zum Beispiel von einem Gespräch mit Frank Sinatra über die Sterne.

Der US-amerikanische Rockpoet und Literaturnobelpreisträger Bob Dylan hat sich in einem seiner seltenen Interviews zu Musikern wie Elvis Presley, Frank Sinatra und Amy Winehouse geäußert. Demnach haben einst er und Beatles-Gitarrist George Harrison den "King of Rock'n Roll" Presley bei einer geplanten Aufnahme abblitzen lassen, sagte der 75-Jährige in dem auf seiner Website veröffentlichten Interview. "Er hat sich blicken lassen, es waren wir, die nicht aufgetaucht sind", sagte Dylan über den 1977 gestorbenen Musiker.

Über ein Treffen mit Sänger Sinatra (1915-1998) sagte Dylan : "Er war lustig. Wir standen abends auf seiner Terrasse und er sagte zu mir: "Du und ich, Kumpel, wir haben diese blauen Augen, wir sind von dort oben", und er zeigte auf die Sterne. "Diese anderen Penner sind von dort unten." Ich erinnere mich, gedacht zu haben, dass er recht haben könnte."

Video

Dylan hört eigener Aussage zufolge vor allem CDs. Zu seinen Favoriten zählten zuletzt Alben von Iggy Pop, Imelda May, Valerie June und den Stereophonics. "Ich mochte das letzte Album von Amy Winehouse", fügte er über die 2011 gestorbene Britin hinzu. Für ihn war sie eine der letzten Künstlerinnen, die noch einen eigenen Stil hatten. "Sie war die letzte echte Individualistin."

"Warum wollen sie überhaupt mit mir abhängen?"

Regelrecht lyrisch wurde Dylan, als er auf seine einstige Mentorin und Ex-Freundin Joan Baez zu sprechen kam. "Ihre Stimme war wie die einer Sirene vor irgendeiner griechischen Insel. Allein ihr Klang konnte dich verzaubern. (...) Sie ließ dich vergessen, wer du bist."

Zur Frage, welche seiner Songs zu wenig beachtet worden seien, nannte Dylan "In the Garden" (1980) und "Brownsville Girl" (1986). Dylan zählt zu den einflussreichsten Musikern seiner Generation. 2016 wurde er als erster Songschreiber mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.

Der sonst so wortkarge Musiker spottete in dem Interview auch über seinen Ruf, andere Künstler extrem unfreundlich zu behandeln, wenn sie bei Auftritten mit ihm in Kontakt kommen wollen. "Keine Ahnung - warum wollen sie überhaupt mit mir abhängen? Ich hänge mit meiner Band ab, wenn ich mit ihr unterwegs bin", sagte Dylan.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen