Unterhaltung
Emma Watson soll mit einem Software-Unternehmer liiert sein.
Emma Watson soll mit einem Software-Unternehmer liiert sein.(Foto: AP)

Muskelpaket aus dem Silicon Valley: Emma Watson ist frisch verliebt

In privaten Dingen hält sich Emma Watson lieber bedeckt. Manchmal aber spielt das Leben anders, als man möchte. Zwar hat sich die britische Schauspielerin selbst nicht verplappert, doch ein paar Schlitzohren spüren ihren neuen Freund auch ohne Hilfe auf.

"Je weniger du verrätst, desto mehr grübeln die Leute", hat Emma Watson mal gesagt. Da liegt sie richtig. Über das Privatleben der 25-Jährigen war nie besonders viel bekannt. Deswegen flippen auch immer gleich alle aus, wenn eine neue Kleinigkeit in der Presse landet.

TwitterGerade wollen britische Medien den neuen Mann an Watsons Seite ausgemacht haben. Der Glückliche heißt demnach William Knight, wobei er sich seines Zweitnamens Mack bedienen soll. Er ist rund zehn Jahre älter als Watson und arbeitet in einem Software-Unternehmen.

"Mack ist einfach ein normaler, bodenständiger Typ, der mit Hollywood nichts am Hut hat. Das liebt Emma", zitiert die Zeitung "The Sun" einen Insider. Nach ihrer schmerzhaften Trennung von Rugbyspieler Matthew Janney im Jahr 2012 sei Watson nun wieder bereit für eine ernsthafte Beziehung. "Sie sind sehr glücklich miteinander und sehen sich immer dann, wenn Emma keine Verpflichtungen aufgrund ihres Jobs hat", heißt es weiter.

Vermögend und durchtrainiert

Das würde jedenfalls bedeuten, dass die Schauspielerin dieser Tage ohne ihren neuen Freund auskommen muss. Sie promotet derzeit ihren neuen Film "Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück", in dem sie an der Seite von Daniel Brühl spielt. Nach Informationen von "The Sun" haben Watson und Knight sich auf die Trennungsphase jedoch gebührend vorbereitet. Eine Woche lang sollen die beiden an der kalifornischen Küste in dem exklusiven Hotel "Post Ranch Inn" verbracht haben - für 10.000 US-Dollar (fast 9000 Euro).

Aushalten lassen muss sich Knight bei dieser Art Freizeitaktivitäten wohl übrigens nicht. Sein Jahreseinkommen schätzt "The Sun" auf 100.000 Pfund (rund 130.000 Euro). Bevor er als Technikunternehmer durchstartete, studierte er an zwei der renommiertesten US-Hochschulen, der Princeton University und der Columbia Business School.

Allerdings kann Knight nicht nur mit Köpfchen punkten. Mittlerweile ist sein Instagram-Profil zwar für die Öffentlichkeit gesperrt, doch zuvor soll Watsons Freund dort fröhlich seinen gestählten Körper präsentiert haben. Er läuft demnach Marathon und nimmt an Extremsport-Events wie dem Hindernislauf "Tough Mudder" teil.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen