Unterhaltung
Noel Gallagher ist sich sicher: Seine Songs hätten für Frieden auf Erden sorgen können.
Noel Gallagher ist sich sicher: Seine Songs hätten für Frieden auf Erden sorgen können.(Foto: imago/Matrix)

Noel Gallagher im Größenwahn: "Oasis hätte die Welt retten können"

Was braucht der Nahe Osten? Richtig, den perfekten Oasis-Song - jedenfalls nach Ansicht von Noel Gallagher. Der ist von seiner alten Arbeit so überzeugt, dass er in ihr großes weltpolitisches Potenzial versteckt sieht.

Noel und Liam Gallagher sind bekannt für ihre Eskapaden - und für ihre Band Oasis, mit der sie in den 90er-Jahren große Erfolge feierten. Ihr Song "Wonderwall" ist 20 Jahre alt, noch heute können ihn Teenager mitsingen. Noel Gallagher ist jedoch offenbar der Meinung, alles hätte damals noch viel besser kommen können. Nach Ansicht des 47-Jährigen hätte die Band einfach andere Songs prominent vermarkten sollen.

"Zwischen '93 und '96 war jeder Song, den ich geschrieben habe, ein Klassiker", sagte Gallagher dem Portal "Mr. Hyde". "Ich dachte, das würde für immer so bleiben." Seiner Meinung nach hätte zum Beispiel anstatt "Be Here Now" 1997 das B-Seite-Album "The Masterplan" veröffentlicht werden sollen. "Wir hätten den Friedensnobelpreis gewinnen können", so Gallagher.

Der Sänger zeigt sich überzeugt davon, er und die anderen Mitglieder hätten am Höhepunkt ihres Erfolgs die Welt verändern können. "Ich denke nicht, dass es dann Krieg im Nahen Osten gegeben hätte", mutmaßt Gallagher selbstbewusst. "Ich denke nicht, dass es radikale Muslime gegeben hätte. Ich denke, wir hätten die Welt gerettet - so gut waren die Songs."

Es überrascht kaum, dass Gallagher ausgerechnet jetzt erneut mit seiner großspurigen Art von sich reden macht. In wenigen Tagen erscheint sein neues Album "Chasing Yesterday".

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen