Unterhaltung
Kindlich-lasziv räkelt sich Maddie Ziegler in Sias Musikvideo zum Song "Elastic Heart".
Kindlich-lasziv räkelt sich Maddie Ziegler in Sias Musikvideo zum Song "Elastic Heart".(Foto: Youtube/Filtr Germany)

Tanz des Pädophilen?: Sias "Elastic Heart" ist Kunst - vielleicht

Von Anna Meinecke

Darf ein 12-jähriges Mädchen fast nackt auf einem erwachsenen Mann herumturnen? Ja, Maddie Ziegler darf das und Shia LaBeouf dachte sich sicher nichts Schlimmes dabei, doch das Musikvideo zu Sias Song "Elastic Heart" überschreitet moralische Grenzen.

Ein Mädchen, ein Mann, sie im hautfarbenen Body, er im hautfarbenen Slip: In einem riesigen Vogelkäfig umtanzen sich die beiden wie Tiere, wälzen sich auf dem Boden, turnen aufeinander herum. Es ist das Video zu Sias Song "Elastic Heart" - und nicht jedem gefällt es.

Das Mädchen heißt Maddie Ziegler, sie ist zwölf Jahre alt, bekannt aus der US-amerikanischen Reality-TV-Show "Dance Moms" und sie war bereits der Star von Sias letztem Musikvideo. Der "Chandelier"-Clip war sogar für einen Grammy nominiert. Ihren männlicher Counterpart in dem neuen Video mimt Skandalschauspieler Shia LaBeouf und der ist ganze 16 Jahre älter als das kleine Tanztalent.

Doch auch wenn man dem Video seine beeindruckende Bildästhetik nicht absprechen kann, die Darsteller tänzerisch und schauspielerisch glänzen: Mann und Mädchen sollen sich nicht balgen. Das musste auch die 39-jährige Sia lernen.

"Ich habe mit einigen 'Pädophilie!!!'-Schreien bezüglich des Videos gerechnet", gestand Sia via Twitter. "Alles, was ich sagen kann, ist, dass Maddie und Shia zwei der wenigen Darsteller sind, von denen ich das Gefühl hatte, sie könnten diese zwei sich bekriegenden 'Sias' spielen."

Unbewusst sexuell

Tatsächlich lässt sich die beabsichtigte Botschaft des Videos leicht herauslesen. Die zierliche Maddie mag auf den ersten Blick zerbrechlich, gar verletzlich wirken, doch ihr "Sia-Selbst" lehrt den muskulösen, bärtigen Shia erst das Fürchten.

Während der starke Mann "Sia" sich vor Schmerzen krümmt und leidet, triumphiert die Kleine meist. Die Körperlichkeit der Darsteller widerspricht direkt ihrem Verhalten und doch oder gerade deshalb fügen sich beide wie Yin und Yang zusammen. Gemeinsam sind sie ein zerrissenes "Ich".

Das Problem: Sia ist keine Mutter, die in ihrer noch kindlichen Tochter bereits die Frau reifen sieht und die vor deren wohl unbewusster Sexualität mit Sorge zurückscheut. Und sie ist kein Pädophiler, der sich vom frechen Spiel des Mädchens herausgefordert fühlen könnte. Der Clip zu "Elastic Heart" ist Sias Kunstprojekt. Die Sängerin zeigt allerdings Verständnis für die, die das Video mit Schmerz und Abscheu aufgenommen haben.

"Ich entschuldige mich bei allen, deren Gemüter durch 'Elastic Heart' erregt wurden. Meine Absicht war es, emotionalen Stoff zu schaffen", twitterte Sia."Ich wollte niemanden verärgern."

"Der Traum aller Pädophilen"

Dafür ist es wohl allerdings zu spät. "Das 'Elastic Heart'-Video wäre magisch, wenn ihr Tanzpartner nicht 30 Jahre alt wäre, aussähe wie ein Kinderschänder und gut tanzen könnte", schrieb ein Twitter-User. "Ich finde das etwas zu sexuell. Wieso ist ein erwachsener Mann in einem Käfig mit einer 12-Jährigen eingesperrt?", ein Anderer.

Eine der Mütter von "Dance Moms", Cathy Nesbitt-Stein, bezeichnete Maddies Auftritt im Sia-Video gegenüber dem Portal "TMZ" als "abscheulich". Sie habe sich beim Anschauen beinahe übergeben. Sie unterstellt Maddies Mutter Melissa, alles dafür zu tun, damit ihre Tochter berühmt wird.

Dieser Ruhm hat leider einen Preis, weiß Hollywoodstar Natalie Portman: Auch exzellente Kunst kann gefährlich werden. Der Schauspielerin gelang mit ihrer Rolle des kindlichen Sidekicks von Jean Reno in "Léon - Der Profi" der Durchbruch. Doch Portman musste bitter lernen, dass das Image der süßen 12-jährigen Mathilda mit Knarre ihr das Leben als echtes 13-jähriges Mädchen nicht leicht machen sollte. "Ich war der Traum aller Pädophilen", sagte die heute 33-Jährige einmal in einem Interview. "Es hat mir Angst gemacht."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen