Unterhaltung

Juristische Retourkutsche: Stone verklagt Kindermädchen

Sharon Stone muss sich wegen Rassismus- und Mobbing-Vorwürfen ihres ehemaligen Kindermädchens vor Gericht behaupten. Jetzt schlägt der "Basic Instinct"-Star zurück und verklagt die Frau wegen Vertragsbruch. Es geht um einen unbezahlten Kredit.

Sharon Stone verklagt ihre Ex-Nanny wegen Vertragsbruchs.
Sharon Stone verklagt ihre Ex-Nanny wegen Vertragsbruchs.(Foto: picture alliance / dpa)

Nachdem ein US-Gericht grünes Licht für den Prozess eines früheren Kindermädchens gegen Hollywoodstar Sharon Stone gegeben hat, schlägt die Schauspielerin zurück: Stone verklagte ihrerseits ihre Ex-Nanny wegen Vertragsbruchs, wie Gerichtsunterlagen zeigen. Darin gibt sie an, das Kindermädchen Erlinda Elemen schulde ihr noch 9500 Dollar aus einem Kredit, den Stone ihr 2010 gewährt habe.

Im März hatte ein Gericht in Los Angeles die Klage des Kindermädchens gegen die Schauspielerin zugelassen. Die von den Philippinen stammende Elemen wirft der 55-Jährigen Mobbing, Rassismus sowie unrechtmäßige Entlassung vor.

Negative Kommentare über Phillipiner

Die Philippinerin war 2006 als Nanny für Stones drei Kinder eingestellt worden, 2011 wurde sie entlassen. Elemen wirft Stone unter anderem vor, sich abfällig über ihre Religiosität geäußert zu haben. Außerdem habe die Schauspielerin negative Kommentare über Philippiner gemacht. Sie habe Elemen nicht erlaubt, im Beisein der Kinder zu reden, damit diese nicht den philippinischen Akzent übernähmen.

Elemen fordert eine Entschädigung in nicht genannter Höhe. Der Star aus "Basic Instinct" war bereits 2011 verurteilt worden, 232. 000 Dollar (rund 177.000 Euro) Schadenersatz an einen Arbeiter zu zahlen, der 2006 in ihrem Garten ausgerutscht war.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen