Sport
Die Präsentation des kolumbianischen Frauenteams.
Die Präsentation des kolumbianischen Frauenteams.(Foto: Twitter (@OlympicStatman))

Mode-Fauxpas im Radsport: Frauenteam verwirrt mit Nackt-Trikot

Es soll Menschen geben, die gerne ohne Kleidung Rad fahren. Im Profisport gab es das bislang nicht - doch nun präsentiert das kolumbianische Frauenteam beim Giro Toscana nackte Tatsachen. Der Trikotdesigner hat sich einen gewaltigen Fehlgriff erlaubt.

Nackter Protest hat eine gewisse Tradition, die weiter zurückreicht als die Aktionen der "Femen". Seit 2001 zum Beispiel demonstrieren weltweit Menschen für mehr Rechte für Fahrradfahrer - indem sie so, wie Gott sie schuf, über die Straßen radeln. Am "World Naked Bike Ride" nahmen in diesem Jahr Tausende Menschen in rund 50 Städten teil.

Im Sport hat man solche nackte Tatsachen auf Rädern bislang nicht gesehen. Professionelle Radler starten nicht im Adamskostüm, sondern in hautengen Anzügen. Doch das, was die kolumbianische Frauenmannschaft beim Giro Toscana präsentierte, sah nach einer ganzen Menge Haut aus - zu viel Haut.

Auf einem Foto der Mannschaft sieht es aus, als trügen die Sportlerinnen von Bauch bis Oberschenkel: gar nichts. Die Trikots, sonst in kräftigem Rot und Gelb gehalten, sind in diesem Bereich hautfarben. Ein gewagtes Design, das sofort für Aufregung in den sozialen Medien sorgte. "Ein Desaster", "Horror", "fürchterlich", so lesen sich die meisten Kommentare auf Twitter. Der bekannte US-Sportblog "SB Nation" konstatierte nüchtern: "Wenn dein Trikot die Sportler aussehen lässt, als wären sie nackt, hast du einen schlechten Job gemacht."

Eine niederländische Webseite vermutet einen Sponsor des Teams hinter der Farbgebung. "Solgar Vitamins" hat sich Gold als Firmenfarbe auserkoren - aber danach sehen die Trikots nicht wirklich aus. Laut anderen Medien wurde das Outfit auch nicht von "Solgar Vitamins" gesponsert, sondern von der Stadt Bogota. Was auch immer dem Designer durch den Kopf ging: Der Fall beschäftigt nun auch den Radsport-Weltverband UCI. Deren Chef Brian Crookson twitterte: "Wir sind dran. Das [Trikot] ist unakzeptabel."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen