Sport
Fans der Seattle Seahawks feiern ihren Coach Pete Carroll und Quarterback Russell Wilson.
Fans der Seattle Seahawks feiern ihren Coach Pete Carroll und Quarterback Russell Wilson.(Foto: REUTERS)

"Das ist Football": Schnee und Spektakel zum Super Bowl

Im Super Bowl, dem Finale der US-Football-Profiliga NFL, vereinen sich Sport, Spektakel und Kommerz. Bei der 48. Auflage kämpfen die Seattle Seahawks und die Denver Broncos bei klirrender Kälte um den Titel. Die Seahawks könnten eine Premiere feiern.

Der Super Bowl, das größte Einzel-Sportereignis der Welt, ist eigentlich gar kein Sportereignis. Klar, in den Seattle Seahawks und den Denver Broncos treffen in der Nacht auf Montag die besten Teams der US-Football-Profiliga NFL aufeinander, doch eigentlich geht es in New York und im benachbarten East Rutherford ums Spektakel.

Das lieben die Amerikaner - trotz des aktuellen Winterchaos. "Ich kann das Wetter nicht kontrollieren", sagte NFL-Boss Roger Goodell bei ESPN. New York und Teile der Ostküste kämpfen seit Tagen gegen Eis und Schneemassen. Solche Spiele würden oft bei Sauwetter ausgetragen, "wir hatten das in diesem Jahr einige Male. Das ist Football", sagt der 54-Jährige und geht mit gutem Beispiel voran: Goodell wird am Sonntag statt in einer Loge lieber auf der Tribüne sitzen.

Auch Broncos-Trainer John Fox will dem Wetter nicht mehr Bedeutung beimessen als nötig. "Wir haben in diesem Jahr schon bei einstelligen Temperaturen trainiert und gespielt. Es ist also nichts Neues für uns", sagte der 58-Jährige.

Bei klirrender Kälte stimmen sich Fans und Medien seit Tagen auf den Showdown im MetLife Stadium von East Rutherford ein. Die kleine 8000-Seelen-Gemeinde jenseits des Hudson River, die sonst die New York Giants und die New York Jets beheimatet, stellt am Sonntag alles in den Schatten. Neben 82.500 Zuschauern im Stadion verfolgen allein in Amerika durchschnittlich über 100 Millionen Menschen das Event im TV, weltweit dürften es bis zu 800 Millionen werden. Ein 30-sekündiger Werbespot beim übertragenden Sender Fox kostet vier Millionen Dollar (2,9 Millionen Euro).

Seahawks können ersten Erfolg erfahren

Rein sportlich betrachtet ist das Duell auf dem Rasen ein echter Leckerbissen. Die Seahawks stellen die beste Verteidigung der regulären Saison, die Broncos um Star-Quarterback Peyton Manning den ligaweit stärksten Angriff. Seattles Hoffnungen ruhen auf Star-Running-Back Marshawn Lynch und Quarterback Russell Wilson.

Manning kann durch einen Sieg als erster NFL-Profi mit einem zweiten Team den Titel gewinnen, nachdem der 37-Jährige schon 2007 mit den Indiana Colts triumphiert hatt. Außerdem würde Manning bei einem neuerlichen Super-Bowl-Gewinn mit seinem jüngeren Bruder Eli (New York Giants) gleichziehen. Für die Seahawks dagegen wäre ein Erfolg der erste Triumph überhaupt.

Damit die Show auch ja nicht zu kurz kommt, haben die Organisatoren die Red Hot Chili Peppers und Sänger Bruno Mars engagiert. Dabei stand die traditionelle Halbzeitshow lange auf der Kippe, weil das Finale erstmals bei derart frostigen Temperaturen in einem offenen Stadion ausgetragen wird - mögliche Wetterkapriolen inklusive. Letztlich hieß es: The show must go on. Vorhang auf also für den Super Bowl. Das größte Sportereignis der Welt, das eigentlich gar kein Sportereignis ist.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen