Technik
"Duke Nukem 3D" wurde 1996 veröffentlicht. Sein Nachfolger "Duke Nukem Forever" wurde nach 14-jähriger Entwicklungszeit erst im Juni 2011 veröffentlicht.
"Duke Nukem 3D" wurde 1996 veröffentlicht. Sein Nachfolger "Duke Nukem Forever" wurde nach 14-jähriger Entwicklungszeit erst im Juni 2011 veröffentlicht.(Foto: Screenshot)
Dienstag, 06. Januar 2015

Netter Zeitvertreib im Browser: 2400 MS-DOS-Klassiker gratis spielbar

Eine Webseite stellt fast 2400 MS-DOS-Spiele kostenlos zur Verfügung, Klötzchen-Nostalgiker können sie alle direkt im Browser spielen. Im Angebot sind auch viele Titel, die heute noch einen großen Namen haben.

Es mag manche Teenager überraschen, aber auch ihre Eltern kannten schon Computerspiele. Und obwohl Grafik und Komplexität nicht mal ansatzweise mit heutigen Spielen zu vergleichen sind, machten "Duke Nukem", "Prince of Persia" oder "Wolfenstein" schon vor 20, 25 oder 30 Jahren ebenso viel Spaß wie die die aktuellen Nachfolger. Man kannte es ja nicht besser. Wer das Gefühl von damals kennenlernen oder sich vielleicht daran erinnern möchte, findet auf einer Webseite des "Internet Archive" eine Sammlung von MS-DOS-Spielen, die bereits fast 2400 Titel umfasst.

Dank eines sogenannten Emulators benötigt man für den Spaß kein Oldtimer-Gerät oder ein nostalgisches Betriebssystem, die Spiele lassen sich direkt im Browser starten. Derzeit werden Chrome und Firefox unterstützt, Die Ladezeiten sind lange und man muss mit zahlreichen Rucklern und Verzögerungen leben. Größere Probleme dürften aber den meisten Spielern die fehlenden Anleitungen bereiten. Wie ein Spiel gespielt wird, muss man selbst herausfinden - oder sich daran erinnern.

Das 1996 in San Francisco gegründete "Internet Archive" ist kein kommerzieller Anbieter. Die Organisation sieht sich als Bewahrer digitaler Kultur und archiviert Texte, Audio-, Bild- und Videodateien sowie Software, die sonst vielleicht für immer verloren gingen. Das Verständnis, dass auch Videospiele Kultur sind, setzt sich auch außerhalb der USA immer mehr durch. So gibt es in Berlin das Computerspielemuseum, wo Besucher sehen können, dass die Geschichte der Games bereits vor rund 60 Jahren begonnen hat. In dem Museum ist es auch möglich, Arcade- und Atari-Spiele auf Original-Geräten zu erleben. Am 7. Januar startet dort die Sonderschau "Aufschlag Games. Wie digitale Spiele in unser Leben traten". Einblicke in die Frühzeit der Videospiele gewährt auch eine Fotoausstellung mit privaten und professionellen Fotos.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen