Technik
Ob die aus dem Jahr 2008 stammenden Dokumente brisant sind, müssen Experten noch überprüfen.
Ob die aus dem Jahr 2008 stammenden Dokumente brisant sind, müssen Experten noch überprüfen.(Foto: n-tv.de)
Donnerstag, 21. Juli 2011

Wert der Dokumente zweifelhaft: Anonymous hackt NATO

Via Twitter geben Anonymous-Hacker bekannt, im Besitz zahlreicher geheimer NATO-Dokumente zu sein. Zwei Geheimpapiere, die veröffentlicht werden, stammen aus dem Jahr 2008 und behandeln die Vergabe von Verträgen an Kommunikationsdienstleister für die KFOR-Truppen auf dem Balkan.

Hacker der Untergrundgruppe Anonymous wollen in Computer der NATO eingedrungen sein. Das Militärbündnis prüfte Angaben der Gruppe, wonach dabei geheime Informationen entwendet worden sein sollen. "Sicherheitsexperten der Nato prüfen diese Behauptungen", teilte ein Sprecher in Brüssel mit. "Wir verurteilen aufs Schärfste die Veröffentlichung von Dokumenten, die als geheim eingestuft sind. Das ist eine potenzielle Gefahr für die Sicherheit der Nato-Verbündeten, der Streitkräfte und Bürger."

Das Hauptquartier der NATO.
Das Hauptquartier der NATO.(Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb)

Die Hacker erklärten über Twitter, "viel geheimes Material" zu haben und veröffentlichten zwei Dokumente, die von der Nato stammen sollen. Das Militärbündnis bestätigte die Authentizität der Dokumente jedoch nicht. Die Hacker-Gruppe will ein Gigabyte an Daten von der NATO ausgespäht haben. Das meiste davon könne aber nicht veröffentlicht werden. Das sei "unverantwortlich", teilte sie in einer Twitter-Mitteilung mit.

Auf den ersten Blick sind die bisher zum Download angebotenen PDF-Dokumente nicht sonderlich brisant. Sie stammen vom Januar 2008 und behandeln Kosten und mögliches Outsourcing von Kommunikationsdiensten, die für die KFOR-Truppen auf dem Balkan zur Verfügung gestellt werden. Ein Dokument ist vom deutschen General a.D. Karl-Heinz Lather unterzeichnet, der von September 2007 bis September 2008 Stabschef im NATO-Hauptquartier Europa (Supreme Headquarters Allied Powers Europe (SHAPE) war.

Die Hackergruppe Anonymous hat keine Führung, keine feste Organisation und keine Zentrale. Weil es keine klar umrissene Führung gibt, wechseln auch die Ziele der Gruppe. Ihre Angehörigen, unter ihnen auch Aktivisten in Deutschland, verbinden sich ad hoc zu einzelnen "Operationen".

Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen