Technik
Das vermutlich letzte kleine Update vor iOS 8.2 ist da.
Das vermutlich letzte kleine Update vor iOS 8.2 ist da.(Foto: n-tv.de)

iOS 8.1.3 steht bereit: Apple speckt iPhone-Updates ab

Für iPhones und iPads steht das Update auf iOS 8.1.3 bereit. Unter anderem behebt es ein Problem, das vor allem Besitzer eines Geräts mit kleinem Speicher genervt hat. Auch Mac-Nutzer sollen von einem nervigen Fehler in OS X 10 befreit werden.

Es ist nur eine kleine Aktualisierung, aber iOS 8.1.3 macht für viele iPhone- und iPad-Besitzer künftige große Updates leichter. Denn die neue Firmware soll den für Aktualisierungen verwendeten Speicherplatz reduzieren. In der Vergangenheit scheiterten selbst kleine WLAN-Updates am großen Platzbedarf der Installationsdateien. Besitzern von Geräten mit knappem Speicher blieb dann nur die Aktualisierung am Computer über iTunes.

Außerdem behebt Apple ein Problem, das verhindert, dass einige Benutzer ihr Apple-ID-Passwort für die Nachrichten-App und FaceTime eingeben konnten. Die Spotlight-Suche findet jetzt wieder alle App-Ergebnisse, auf iPads gibt's nach dem Update keine Probleme mit Multitasking-Gesten mehr und Apple hat einige Sicherheitslücken beseitigt.

Um das Update zu erhalten, manövriert man in den Einstellungen zu Allgemein und tippt auf Softwareaktualisierung. Nach Aufspielen der neuen Firmware ist es vorerst nicht mehr möglich, einen Jailbreak zu machen.

Mac OS X stabiler und sicherer

Zeitgleich mit iOS 8.1.3 hat Apple auch ein Update für Mac-Computer veröffentlicht. OS X 10.10.2 ist ebenfalls eine kleinere Aktualisierung, die für viele Nutzer ein großes Problem beheben könnte. Nach dem Update sollen wackelige WLAN-Verbindungen der Vergangenheit angehören. Außerdem wurden Fehler beseitigt, durch die Webseiten langsam geladen werden konnten, die Spotlightsuche lädt jetzt nicht mehr selbstständig Internet-Inhalte aus E-Mails nach, Bluetooth-Verbindungen zu Kopfhörern wurden verbessert und ein Tastatur-Bug beseitigt. Wie auf der Supportseite zu sehen ist, hat Apple mit OS X 10.10.2 auch viele Sicherheitslücken geschlossen. Wie "Mac&i" schreibt, sollten unter anderem mehrere Google-Zerodays und die problematische Thunderstrike-Lücke gepatcht worden sein.

Das Update wird Mac-Nutzern im App Store rechts oben angezeigt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen