Technik
Der neue Mac Pro ist nicht nur sehr stark, sondern sieht auch toll aus.
Der neue Mac Pro ist nicht nur sehr stark, sondern sieht auch toll aus.(Foto: Apple)

Neuer Mac Pro bestellbar: Apples Monster-Dose rollt los

Der neue Mac Pro kann ab sofort bestellt werden. Der Rechner ist enorm leistungsfähig und fällt durch ein kleines, zylinderförmiges Metallgehäuse auf. Wer bei der Bestellung in die Vollen geht, kann bis zu 9600 Euro für den Computer ausgeben.

Für Otto-Normal-Nutzer dürfte Apples neuer Superrechner etwas übermotorisiert sein. Manche Profis aus der Film-, Musik- oder Designbranche haben den neuen Apple Mac Pro aber wahrscheinlich sehnsüchtig erwartet. "Er ist unsere Vision der Zukunft des professionellen Desktops, alles an ihm ist neu konzipiert worden und es gab niemals zuvor etwas Vergleichbares", sagte Apples Marketing-Chef Philip bei der Präsentation des Computers am 22. Oktober. Damit hatte er wahrscheinlich recht.

Der Rechner bietet Intel-Xeon-Prozessoren mit bis zu zwölf Kernen, die mit bis zu 3,6 Gigahertz getaktet sind. Laut Apple erreicht der neue Mac Pro eine zwei Mal höhere Rechen-Geschwindigkeit als die vorhergehende Generation. Zwei AMD-FirePro-Grafikprozessoren mit bis zu zwölf Gigabyte Videospeicher bieten eine Höchstleistung von sieben Teraflops, acht Mal mehr als der zuletzt im Juni 2012 aktualisierte alte Mac Pro.

Luftiger Zylinder

Das Design des Kraftpakets ist außergewöhnlich. Apple hat es geschafft, alle Komponenten in einem 25,1 x 16,7 Zentimeter kleinen, drehbaren Metallzylinder unterzubringen. Möglich macht dies vor allem eine Architektur, bei der sich die Wärme nicht staut und von einem Lüfter wie bei einem Kamin effizient nach oben abgeleitet wird. Dadurch ist der Computer trotz seiner Leistungsfähigkeit auch sehr leise. Der Mac Pro hat sechs Thunderbolt-2-Anschlüsse mit einer Bandbreite von bis zu 20 Gigabit pro Sekunde, die jeweils sechs in Reihe geschaltete Geräte unterstützen können.

Der günstigste Mac Pro mit Vierkern-Prozessor, zwölf Gigabyte Arbeitsspeicher und 256 Gigabyte Flash-Speicher kostet je nach Ausstattung mindestens 3000 Euro. Mit Sechs-Kern-Prozessor, stärkerer Grafikeinheit und 16 Gigabyte Arbeitsspeicher ist Apples neues Flaggschiff nicht unter 4000 Euro zu haben. In der teuersten Konfiguration kostet die coole Apple-Dose stolze 9600 Euro.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen