Technik
Marques Brownlee hält das (nicht echte) iPhone 8 neben ein echtes Galaxy S8.
Marques Brownlee hält das (nicht echte) iPhone 8 neben ein echtes Galaxy S8.(Foto: Marques Brownlee/MKBHD - youtube.com/user/marquesbrownlee/)
Donnerstag, 10. August 2017

Täuschend echte Dummies: Das iPhone 8 in fast ganzer Pracht

Von Johannes Wallat

Der Leak-Strom zum iPhone 8 reißt nicht ab. Täglich werden neue technische Details und Funktionen bekannt. Doch sehenswert sind vor allem die verblüffend authentischen Modelle des Smartphones.

Erneut sind Leaks vom iPhone 8 aufgetaucht. Das ist eigentlich keine Nachricht mehr wert, denn es passiert inzwischen so gut wie jeden Tag. Und wer in den vergangenen Wochen und Monaten halbwegs aufmerksam die Meldungen zu Apples Jubiläums-Smartphone verfolgt hat, weiß eigentlich schon alles. Medienvertreter und iPhone-Fans sind satt, die Neugier nimmt ab - um im bunten Leak-Treiben trotzdem noch gehört und gesehen zu werden, müssen sich Blogger und geheime Tippgeber immer ausgefallenere Sachen einfallen lassen. Neuester Schrei: täuschend echte Dummies.

Das Modell sieht gut aus

Warum auch nicht? Wenn schon Wochen vor dem Start alles bekannt zu sein scheint, kann man sich doch auch schon mal einen Dummy zusammenbauen - nicht dass noch Langeweile aufkommt. Der bekannte Youtuber Marques Brownlee (MKBHD) hat genau das getan. Sein Video "The iPhone 8 Model!", veröffentlicht am 7. August, wurde in den ersten drei Tagen bereits mehr als drei Millionen Mal angesehen - wohlgemerkt ein Video von einem nicht funktionsfähigen iPhone, einem im wahrsten Sinne des Wortes "dummen" Gehäuse, das auf Basis von Gerüchten und Leaks angefertigt wurde.

Wer sich das Video anschaut, muss schon sehr genau hinhören, denn vor allen Angaben steht nach wie vor der Konjunktiv: Alles könnte und dürfte so oder so sein. Selbst der täuschend echte Homescreen des iPhone 8, den MKBHD zeigt, ist erst in der Nachbearbeitung entstanden. Ein Riesenaufwand, der sich aber lohnt, denn drei Millionen Klicks bringen Brownlee eine Menge Werbe-Einnahmen. Dabei ist Brownlee längst nicht der erste: Schon einen Monat vorher veröffentlichte Lewis Hilsenteger auf seinem Youtube-Kanal Unbox Therapy ein Video mit einem schwarzen iPhone-8-Dummy. Die Klickzahlen nach einem Monat: 4,3 Millionen.

7s und 7s Plus auch abgefilmt

Inzwischen tauchen weitere Videos bei Youtube auf. Ein Fünf-Sekunden-Clip zeigt nur einen schwarzen Prototypen im ausgeschalteten Zustand und in schlechter Qualität. Der Youtuber Danny Winget geht dagegen noch einen Schritt weiter als Brownlee und Co. und zeigt gleich von allen drei neuen Geräten je einen Dummy - neben dem iPhone 8 auch ein iPhone 7s und ein 7s Plus, die ihren Vorgängern ähnlich sehen, allerdings mit einem glänzenden Edelstahlrahmen und einer Glasrückseite, wie sie den jüngsten Gerüchten zufolge auch beim iPhone 8 zum Einsatz kommen werden. Die Antennenstreifen, schon beim iPhone 7 clever ins Design eingefügt, sind bei den s-Modellen gar nicht mehr zu sehen.

Die Optik der neuen Apple-Phones ist also klar. Aber gibt's auch sonst Neuigkeiten? Auf einer schematischen Zeichnung ist bei "PhoneArena" die Hauptplatine zu erkennen, ohne dass sich daraus aber bahnbrechende Erkenntnisse ableiten ließen. Dass das neue iPhone auf Gesichtserkennung zum Entsperren und für Dienste wie Apple Pay setzt, gilt inzwischen als sicher.

Homepod-Firmware liefert Hinweise

Zuletzt hatte Entwickler Guilherme Rambo in der Firmware von Apples HomePod Hinweise auf "Pearl ID" entdeckt, wie Apple seine Gesichtserkennungstechnologie offenbar nennt. Demnach könne der Dienst mehrere Gesichter speichern und mit Dritt-Apps zusammenarbeiten, fasst "The Verge" zusammen. Möglicherweise unterstützt das iPhone 8 auch eine Zwei- oder Mehr-Faktor-Authentifizierung mit biometrischen Merkmalen, zum Beispiel eine Kombination aus Gesichts-Scan und Fingerabdruck.  

Die Größe des virtuellen Home-Buttons lasse sich bei Bedarf wahrscheinlich ändern, schreibt "The Verge" weiter. Laut Entwickler Steve Troughton-Smith sei er wahrscheinlich Teil einer Randfläche im Display, die ein- und ausgeblendet werden kann. Die Hauptkamera des iPhone 8 soll nicht nur Gesichter erkennen können, sondern auch Full-HD-Videos im Zeitlupenmodus mit 240 Bildern pro Sekunde aufnehmen können. Der HDR-Modus wird in der Firmware "ModernHDR" genannt - was genau sich hinter diesem Begriff verbirgt, ist aber nicht klar.

Bis zur iPhone-Premiere sind es nur noch ein paar Wochen. Ob die Geräte wie üblich kurz danach in den Verkauf gehen, ist dieses Mal noch offen. Nach pessimistischen Vorhersagen sind die Analysten aktuell wieder etwas zuversichtlicher - Rod Hall von J.P. Morgan und Ming-Chi Kuo von KGI Securities gehen laut "9to5Mac" aktuell davon aus, dass eine limitierte Zahl von iPhone-8-Modellen im September in den Farben Silber, Schwarz und Gold erhältlich sein wird. Doch wer weiß, wenn es mit den Leaks so weitergeht, hat ein Hobby-Bastler wahrscheinlich schon vorher einen funktionierenden Nachbau zusammengeschraubt - wundern würde es wohl niemanden mehr.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen