Technik
Wichtige Daten besser mehrfach absichern: auf dem Rechner, online sowie auf externen Speichermedien.
Wichtige Daten besser mehrfach absichern: auf dem Rechner, online sowie auf externen Speichermedien.
Mittwoch, 01. Februar 2012

Schutz vor Verlust: Daten mehrfach speichern

Es kann immer passieren: Wichtige Daten sind plötzlich weg. Oder man kommt nicht mehr an sie ran, wie jetzt viele Nutzer von Megaupload merken. Wer dann keine Sicherheitskopien hat, guckt in die Röhre. Am besten, man speichert Wichtiges gleich mehrfach.

Video

Wichtige Daten sollten immer mehrfach und an verschiedenen Orten gespeichert werden. "Je mehr Kopien, desto besser", rät Marc Thylmann vom IT-Branchenverband Bitkom. Am besten sei es, die Daten vom Rechner sowohl auf externen Speichermedien wie Festplatten, Sticks oder optischen Datenträgern und zusätzlich verschlüsselt bei Speicherdiensten im Internet zu hinterlegen. So sind die Daten nicht verloren, selbst wenn ein oder zwei Speicher ausfallen.

Im Fall der geschlossenen Speicher-Plattform Megaupload müssen derzeit viele Nutzer fürchten, ihre Daten für immer zu verlieren - selbst wenn es sich nicht um Raubkopien, sondern um private Dateien und Dokumente handelt. US-Behörden hatten das Portal vom Netz genommen, weil sie ihm die Verbreitung von Raubkopien vorwerfen.

"Ob die Nutzer überhaupt wieder Zugriff auf ihre Daten bekommen, ist völlig offen", sagt Rechtsanwalt Otto Freiherr Grote aus Köln. Derzeit sieht es eher schlecht aus: Die Löschung aller Daten wurde zwar um zwei Wochen aufgeschoben. Ein Rechenzentrum-Betreiber erklärte aber bereits, es sei nicht möglich, die Inhalte auf den Servern an die Megaupload-Nutzer zurückzugeben.

"Wenn mir durch den Verlust ein Schaden entsteht, kann ich theoretisch auf Schadenersatz klagen", erklärt Grote. In den USA gebe es bereits eine Sammelklage gegen das FBI wegen der Sperrung der Webseite. Ob die Polizeibehörde jedoch der richtige Ansprechpartner ist oder Megaupload selbst, sei derzeit noch unklar. Deutsche Kläger dürften es ohnehin besonders schwer haben, weil das Unternehmen keine Vertretung in Deutschland hat.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen